Einträge getagged als:

windows

Ihr spielt gerne Rennspiele auf eurem iPad? Dann gibt es etwas von in-equip für euch: ein Lenkrad mit Kugelgelenk, in das ihr euer iPad oder iPad mini einfach einspannen und losfahren könnt.

Das TRW10 Racing Wheel von in-equip [Vollständiger Artikel]

Windows auf iPad und iPhone

von Kacper Potega am 15. September 2010 · 3 Kommentare

Wahrscheinlich werden hier die meisten Leser nach der Headline sofort aufschreien und mit Fackeln und Mistgabeln losziehen, um mein Haus niederzubrennen. Denn sie werden ja recht haben: WER WILL DENN SOWAS?

Aber als der Wahrheit Verpflichteter muss man ja auch solche Absurditäten aufzeigen. Also von vorn: Mit einem kleinen Trick und Umweg lässt sich auf iPad und iPhone Windows als Betriebssystem betreiben. Hier fängt aber schon die Halbwahrheit an, denn es ist eigentlich so: Auf einem Mac wird mit Hilfe von Parallels ein Windows-Rechner emuliert, der dann über iPad oder iPhone ferngesteuert wird.

Das ganze funktioniert über Parallels Mobile auf iPad/iPhone und mit Parallels 6 auf dem Mac (für 72 Euro in den Läden). Ein relativ teurer Spaß. Aber was tut man nicht alles für ein bisschen Dekadenz. Vielleicht lässt sich auf dem emulierten Windows ja ein Mac OS emulieren. Dann hätte man eine Situation wie im Film Inception (sehenswert!).

Quellen: Macazin

Wir haben heute diese Presseinfo erhalten und da sie recht neutral geschrieben ist, geht die mal komplett hier zur Info rein.

Bartels Media GmbH veröffentlicht die Software “MaxiVista” in einer App Variante, mit der sich ein iPad als zusätzlicher Monitor für Windows Rechner nutzen lässt. Die App kostet aktuell 7,99 Euro (iTunes-Link)

Neuer Einsatzzweck für das iPad

Seit 2003 ermöglicht die Multi-Monitor-Lösung MaxiVista die Nutzung eines Windows PCs als zusätzlichen Bildschirm eines anderen Rechners. Ab sofort erhalten nun auch iPads einen neuen Nutzen als Zusatzbildschirm, während
Anwender am Windows Hauptrechner arbeiten. Programmfenster lassen sich nahtlos vom PC auf den hochwertigen Bildschirm des iPads verschieben, um lästiges Wechseln zwischen überlappenden Fenstern zu vermeiden. Photoshop-Farbpaletten, Werkzeugleisten, Messengerprogramme und Dateiordner können auf das iPad ausgelagert werden, um Platz auf dem Hauptmonitor zu schaffen. Mobilen PC-Anwendern bietet MaxiVista eine portable Dual Monitor-Lösung für unterwegs.

Keine Hardware erforderlich

MaxiVista ist eine reine Softwarelösung und erfordert keine weitereHardware. Statt einer Kabelverbindung überträgt MaxiVista den erweiterten virtuellen Desktop digital und ohne Qualitätsverlust über eine herkömmliche Wireless LAN Netzwerkverbindung zum iPad.

Hohe Darstellungsgeschwindigkeit

MaxiVista bietet in der neuesten iPad Variante eine Darstellungsgeschwindigkeit, die trotz kabelloser Übertragung an herkömmliche Bildschirme heranreicht. Mittels Datenkompression bleibt die CPU- und Netzwerkbelastung meist im
einstelligen Prozentbereich.

Windows Grafikkarten-Beschränkung erstmals überwunden

Mit Windows Vista wurde ein neuer Grafikkartenstandard WDDM eingeführt, der verhindert, daß mehrere Grafikkarten von unterschiedlichen Herstellern in einem Rechner verwendet werden können.

MaxiVista ist die erste Anwendung ihrer Art, die diese Beschränkun überwindet und sowohl mit Windows XP, als auch Windows Vista und Windows 7 funktioniert. Die MaxiVista Videotreiber sind digital signiert und damit kompatibel mit 32- und 64-Bit Betriebssystemen.

Zwischen Quer- und Hochformat kann durch Drehen des iPads gewechselt werden.