Einträge getagged als:

spiel

Die Spieleindustrie entwickelt sich rasch fort. Einige Videospiele haben heute Budgets, die selbst Hollywoodproduktionen in den Schatten stellen. Es gibt sie aber noch, die alten Klassiker, die immer häufiger aus der Versenkung geholt werden und für viel Freude sorgen. Deshalb heute mein Tipp für euch: Freddi Fish and the Stolen Shell.

Wie ihr bereits an dem Screenshot erkennt, handelt es sich bei Freddi Fish and the Stolen Shell um ein interaktives Comic-Abenteuer am iPad. Der Stil erinnert etwas an Monkey Island. Das Spiel ist eigentlich für Kinder gedacht, aber auf Grund der Vielzahl an Rätseln und der liebevollen Gestaltung der Levels ist Freddi Shell auch für Erwachsene eine wundervolle Abwechslung zu Angry Birds und Konsorten. Das Gameplay ist toll. Lasst euch überraschen!

Grafik via

Mit Soundkugeln spielen: Soundrop

von Dirk Baranek am 20. Dezember 2010 · 0 Kommentare

“Es macht süchtig” – das ist eine Feststellung, die bei Beschreibungen dieser App immer wieder zu hören ist. Es handelt sich um die App Soundrop, die es kostenlos im Appstore gibt (iTunes-Link).

Das Prinzip ist relativ simpel. Man tippt einmal auf den Startbildschirm und an der gewählten Stellen entsteht eine Art Loch, aus dem dann kleine weiße Kugeln herausfallen, ständig und ohne Ende. Im nächsten Schritt zeichnet man diesen Kugeln weiße Barrieren in den Fallweg. Von diesen Linien prallen die Kugen ab und dabei entsteht ein Ton. Am besten mal das Video anschauen…

Innerhalb das App kann man für 1,59 Euro noch weitere Instrumente wie zum Beispiel ein Saxophon kaufen.

Aus Japan kamen in den letzten Jahren nicht nur Mangas und Animationsfilme sondern auch interessante Denkspiele. Eines der bekanntesten ist Sudoku, das sich inzwischen überall findet an Kiosken und einschlägigen Rätselheften. Übrigens als durchaus spielbare Gratis-App für iPad erhältlich.

Nicht so bekannt ist das Zahlenspiel Kakuro. Das gibt es jetzt als schön gestaltete, sauber laufende App mit dem Namen Kakuro Classic. Kostet aktuell 1,59 Euro und gibt es hier: iTunes-Link.

Es stehen einem viele Funktionen zur Verfügung, die das Spiel für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen interessant halten. Drei Schwierigkeitsgrade innerhalb derer es drei Größen gibt, tägliche Updates, Toplisten on- und offline mit anderen Spielern weltweit usw.

Das Spiel selbst besteht aus einem Raster mit voreingetragenen Zahlen. Diese muss man durch Addition innerhalb einer Reihe erreichen. In jeder Reihe dürfen nur die Zahlen 1 bis 9 vorkommen und jede Zahl nur ein Mal.

Das Benutzermenü ist gefällig und selbsterklärend. Studium der Anleitung kann zunächst wegfallen. Ich finde es ganz gut. Ist knifflig und obendrein ästhetisch ansprechend gemacht. Kann man sich zulegen.

Screenshot: Man sieht das Raster mit den vorgegeben Zahlen in den gelben Quadraten. Die weißen Zahlen wurden vom Spieler schon eingegeben. Der Kreis dient dem Eintrag der Zahl und erscheint, wenn man auf ein Kästchen tippt.

Mein Lieblingsgame auf iPad: Pinball HD

von Dirk Baranek am 5. Dezember 2010 · 3 Kommentare

Ich bin nicht der klassische Gamertyp. Mir ist oft einfach meine eh schon knappe Zeit zu schade, um mich in endlosen virtuellen Welt rumzutreiben und dort böse Mafiosi abzuknallen, Monster zu zerstückeln oder Autorennen zu verlieren. Bin eher so der Typ, der schwierige Bücher liest oder … äh … TV glotzt.

Call me the Flippermeister of the late 70s

Das war nicht immer so! Nennt mich den Flippermeister der 70er! Mann, was sind wir damals in die Spielhöllen gerannt, illegalerweise, weil die doch erst ab 18 waren. Dort haben wir unsere letzten Taschengeldmärker verballert, vor allem mit endlosen Gedadeel an Flipperautomaten. Das Letzte haben wir rausgeholt aus den Maschinen, kannten die Geräte ganz genau, ihr Schwächen und Stärkn. Ich war damals ziemlich dabei, war einer der besten, habe sie alle weggeputzt. Wenn ich nur an die legendäre Snowqueen denke…

Das ist alles lange her – und kommt jetzt wieder! Denn ich habe mir endlich Pinball HD geholt – und bin voll begeistert. Man kann wirklich sehr gut flippern mit der App, irre gut sogar.

Gibt es aktuell für sagenhafte 0,79 Euro | iTunes-Link.

Drei Spielwelten

Es gibt drei verschiedene Oberflächen: Western, Tiefsee, Dschungel. Die sind mitunter recht komplex, eine hat sogar vier Flipper, also unten zwei und oben auf den Seiten nochmal zwei. Das Spielerlebnis ist überraschend realistisch. Das erreichen die Spielentwickler mittels einer dynamischn Darstellung der Flipperoberfläche. man hat also wirklich den Eindruck vor einem Gerät mit handelsüblihen Ausmaßen zu stehen.

Dynamik – ohne TILT!

Ebenso überraschend ist der Umstand, dass das Verhalten der Kugel sehr dynamisch und den wirklichen Rückstoßeffekten an den Banden oder an den Schlagtürmen entspricht. Selbst profimäßiges “Fischen” der Kugel durch schnell aufeinanderfolgende Flipperbewegungen ist möglich.
Ein Feature hat die App allerdings nicht: man kann das Gerät nicht mit einem leichten Ruck physikalisch bewegen. Das ergab damals einiges an Maniulationsmöglichkeiten. Bot allerdings auch Anlass für so manchen Verdruss, wenn man es mal wieder zu toll getrieben hatte und das mörderische “TILT!” erschien. Nooooiiiiaaan – Totalabsturz! Tilt gibt es bei der App nicht.

Weltweites Scoring leider ernüchternd

Kurzum: ich bin begeistert! Das ist kein digitaler Dreck, sondern erlaubt ein sehr intensives Spielerlebnis. Von wahrer Meisterschaft bin ich aber noch meilenweit enfernt, wie mir mein Scoring in der weltweiten Pinball-Liga zeigt. Denn man kann ja sein Ergebnis online veröffentlichen. Da ist man dann schnell auf dem Boden der Tatsachen: Platz 156.323. Arghh! Muss. Mehr. Daddeln.

Kaufen! Sofort!

PipeRoll HD

von Huck Haas am 21. November 2010 · 0 Kommentare

Wer gerne mal ein Rohr verlegt, dem sei das Spiel PipeRoll HD für das iPad empfohlen. “Rohr verlegen?Hallooo?!?!” Ja sorry, aber ich musste das so schreiben. Ich kann ja auch nichts dafür. PipeRoll HD ist ja eher wenig frivol, dafür ein schnieker Zeitvertreib für Menschen von 8-88. 89-jährige sollten aber jetzt nicht enttäuscht das iPad ins Säcklein stecken, denn es lohnt sich in jedem Fall, das Spiel für schlappe 1,99 Euro im iTunes-Store zu kaufen. Und dann geht es los.


Es fängt übersichtlich an und dann wird durchaus ein großes Rohr daraus. Das Spiel ist flüssig und ohne große Erfahrung zu durchspielen, was besonders den 89-jährigen und mir gut zu Gesicht steht. Wer also z.B. gerade im ICE von Garmisch Partenkirchen nach Westerland sitzt und es satt hat, sich das verregnete Heimatland und launige Mitreisende zu beobachten, der erwerbe sich PipeRoll HD und alle Sorgen sind von vorgestern.

Es ist ja so: als alter Mann träumt man noch vom High Score bei Tetris und installiert auch schon mal Pac Man aufs iPad. Ich möchte nicht, dass Sie jetzt lachen, das ist mir ja auch ein bisschen unangenehm.

Ich hoffe aber, es gibt in der Leserschaft noch ein paar ältere Damen und Herren, die jetzt ganz unruhig werde, wenn Sie hören, dass ich von einem Spiel erzähle, dass auch Menschen ohne hyperhafte Spieleerfahrung spielen können. Bei AngryBirds geht es darum, dass man anhand wütender Vögel eine Art grüner Monsterschweine zum Platzen bringen muss. Hört sich das nicht großartig an? Monsterschweine deswegen, weil sie grunzen. Meine Phantasie reicht nicht aus, grunzende Wesen als etwas anderem als den Schweinen zu zuordnen. Ich bitte die Leserschaft um Vergebung.

Wie man in dieser Animation gut sehen kann, macht AngryBirds ja auch eventuell Spaß. Mir jedenfalls schon. Man hat ja unzählige Versuche den jeweiligen Level zu schaffen und muss sich also nicht grämen, wenn man nicht alle grünen Monsterschweine beim ersten Mal erwischt.

Das Spiel gibt es auch für das iPhone, aber wie so oft macht es auf dem iPad mehr Spaß. Es ist tüftelig und zugleich schwungvoll und immer wenn man denkt, man hätte alle Level geschafft, kommt noch ein neuer daher, der dann wieder neue Vöglein bringt, die andere Dinge können und mal mehr und mal weniger effektiv daher kommen.

Versuchen Sie es mal mit AngryBirds HD, wenn Sie nicht ganz genau wissen, was sie gerade so tun sollen.

.

Kniffliges Denkspiel für iPad: Cubetastic HD

von Dirk Baranek am 4. November 2010 · 0 Kommentare

Neues iPad-Spiel der deutschen Entwicklerschmiede doPanic aus Regensburg: Cubetastic HD. Gibt es seit ein paar Tagen im App-Store und aktuell zum Einführungspreis von 1,59 Euro. (iTunes-Link)

Die Entwickler nennen das Spiel selbst ein “Puzzle-Kombinationsspiel”. Mich erinnert es ziemlich stark an Rubik’s Cube (dt. Zauberwürfel), diesen bunten Würfel, dessen in Steine unterteilte Flächen man so verdrehen muss, dass die Würfelseiten gleichfarbig werden. Kennen sicher die meisten aus den 80ern, als die halbe Welt danach süchtig war.

Bei Cubetastic muss man ebenfalls die Würfelseiten verdrehen, allerdings ist das Spielprinzip etwas anders. Nur einzelne der Steine sind farbig markiert. Man muss die Flächen nun derart in die richtige Position bewegen, dass sich auf der Oberfläche eine Art Weg ergibt. Diesen muss man vom Start- zum Zielstein zurücklegen und fertig ist die Aufgabe. Im Laufe des Spiels sind weitere Hindernisse und Herausforderungen auf insgesamt 150 Level zu überwinden. Genug der Worte, hier das Gameplay im Video.

Fazit
Habe es gerade mal ein paar Ebenen angespielt und finde es wirklich gut. Funktioniert prima, konnte keine Abstürze oder Macken feststellen. Ist recht schnell knifflig zu lösen und wird sicher nicht so bald langweilig. Die dreidimensionale Anzeige und dem in alle Richtungen beweglichen Würfel ist gut auf das iPad angepasst. Kann man kaufen. iTunes-Link

Halloween-Rabatte für iPad-Games

von Dirk Baranek am 31. Oktober 2010 · 1 Kommentar

Heute Nacht ist ja dieses Halloween. Gruselnacht für Kids. Die kriegen was geschenkt und einige Spieleentwickler dachten sich wohl: machen wir auch und hauen ein paar, durchaus ältere Titel teilweise für billig raus. Uns kanns egal sein., wir habe zugeschlaen. Hier ein paar der teilweise bis zu 80 Prozent verbilligten Spiele, natürlich mal wieder nur solche, die für iPad optimiert sind.

Need for Speed Shift | 2,39 Euro (iTunes-Link)
Hochgelobtes Rennwagenspiel mit hyperrealistischer Cockpitperspektive und heftiger Crashdynamik. Selbst Non-Gamer äußern sich begeistert.

Tetris für iPad | 2,39 Euro (iTunes-Link)
Der Klassiker. Muss man haben, um sinnlose Stunden noch sinnloser totzuschlagen.

Scrabble | 3,99 Euro (iTunes-Link)
Das ist natürlich ein kritisches Ding: es geht um Sprache. Dem entsprechend sind die Kritiken gemischt. Gameplay wohl ganz gut, Wörterbuch optimierbar.

Let’s Golf HD | 0,79 Euro (iTunes-Link)
Golfspiel mit 63-Loch-Green. Nutzer zumeist sehr zufrieden.

Madden NFL 11 | 0,79 Euro (iTunes-Link)
Genialer Billigpreis! Football spielen, Gegner weghauen, die Pille kicken, heimrennen

Plants vs. Zombies | 3,99 Euro (iTunes-Link)
Passend zu Halloween dieses sher beliebte Fun-Spiel

Mirror’s Edge HD | 2,39 Euro (iTunes-Link)
Jump’n Run. Nutzer meinen: Qualität hat seinen Preis. Daher jetzt sehr günstig.

Splinter Cell Conviction HD | 5,49 Euro (iTunes-Link)
Klassisches Ballerspiel im Ego-Shooter-Modus, aber auf wirklich hohem grafischen und technischem Niveau.

Via @m4gic

Vorschau auf iPad-Game Galaxy on Fire 2

von Dirk Baranek am 14. September 2010 · 1 Kommentar

Die endlosen Weiten des Universums… Es lauern Gefahren, es muss verteidigt und weggebeamt werden, es rockt gewaltig. Aussichten auf solche Szenarien liefert die Vorschau auf das im Oktober erscheinende Spiel Galaxy on Fire 2. Die erste Fassung gab es bisher nur für iPhone, wenn ich die Infos aus dem App-Store richtig kapiere.

Neben diesem spektakulärem Video gibt es übrigens einen Entwicklerblog (in deutscher Sprache), der wirklich sehr ausführliche Infos enthält, wie so was produziert wird. Hier zum Beispiel ein umfangreiches Interview mit den Entwicklern von Fishlabs aus Hamburg.

Heute gratis: Rafter HD – mit der Physik spielen

von Dirk Baranek am 22. August 2010 · 0 Kommentare

Es sieht ein bisschen aus wie die angegilbten Skizzenbücher von Leonardo da Vinci – Rafter HD, das es heute gratis im App-Store gibt (iTunes-Link / sonst 1,99 €).

Bei diesem Spiel geht es auf diversen Level um das Einschätzen von physikalischen Gesetzen wie Schwerkraft, Rotation usw. Man muss Prozesse auslösen, die dann ablaufen und zum Ziel führen – oder eben nicht. Sieht ganz gut aus. Kann man mal mitnehmen.

Hier noch ein Video des Entwicklers mit dem Gameplay …