Einträge getagged als:

fun

Aua Walmart, das tut weh!

von Gilly am 3. April 2012 · 6 Kommentare

Bei Walmart verkauft man jetzt das I-Pad 3 mit i0S X:

Walmart Fail

(via Reddit)

Das weltberühmte Museum für Moderne Kunst in New York, das MoMA, hat eine App für deren nächste große Wechselausstellung veröffentlicht. Die beschäftigt sich mit New Yorker Künstlern des sogenannten Abstrakten Expressionismus, einer Kunstrichtung, die in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts Furore machte. Daher heißt die Gratis-App denn auch MoMA AB EX NY (iTunes-Link).

Diese Ausstellung läuft bis ins nächste Jahr und lohnt mit Sicherheit einen Besuch. Wer es in dieser Zeit nicht schafft zum Big Apple, dem sei diese App empfohlen, die nicht nur viele der ausgestellten Arbeiten präsentiert, sondern reichlich Materialien zu den Künstlern bietet, unter anderem seltene Videos und Fotos.

So weit, so gut.

Was aber dieser ganzen Story einen ganz anderen Drive gibt, ist das folgende Video, das das MoMA selbst veröffentlicht hat, um die App vorzustellen. Denn das Ganze ist eine gut gemachte Parodie auf die Katzenmarotte, die sich immer weiter unter den webheads ausbreitet. Aber sehen Sie selbst, was dieser samtpfötige social media guru empfiehlt…

Via: Gilly

Bewegungsillusionärer Folientrick mit dem iPad

von Dirk Baranek am 10. Oktober 2010 · 3 Kommentare

Dieses Video macht gerade Furore im Netz. Unzählige Tweets und Bloghinweise haben schon über 200.000 Zuschauer binnen drei Tagen angelockt.

Man sieht, wie fünf Bilder auf dem iPad mittels einer darübergezogenen, transparenten, mit Streifen versehenen Folie leicht hypnotischen animiert werden. Nunja. Gut finde ich den Kommentar eines YouTuybe-Users: “And why exactly you need an iPad to do this?” Kein weiterer Komentar nötig. Bewegungsillusionen entstehen im Gehirn unabhängig vom Betrachtungsobjekt.

So wird das iPad aber so was von psychedelisch …

von Dirk Baranek am 22. August 2010 · 1 Kommentar

Nun gut, wusste ich auch noch nicht, aber man kann sein iPad wirklich sehr schräg umstellen, psychedelische Effekte sozusagen. Und zwar total invers in Bezug auf die Farben. Eigentlich wohl gedacht, alles statt normalerweise Weiß auf Schwarz dann eben Schwarz auf Weiß anzuzeigen. Es werden aber in Wahrheit ALLE Farben in ihrer jeweiligen Konträrfarbe angezeigt. Also statt Rot in Grün usw.

Und so gehts: In “Einstellungen” auf “Bedienungshilfen” tippen. Dann bei “Weiß auf schwarz” den Schalter zur Seite schieben. Und schon gehts los.

Bestimmt toll, wenn man ein fremdes iPad in den Händen hat und den Besitzer mal so etwas aus der Fassung bringen will, gnihihi, Schuljungenstreiche, ich steht auf sowas – #nicht.

Eigentlich wollte ich Screenshots davon zeigen, ging aber nicht, weil die wieder “normal” aussehen. Deshalb hier zwei echte Fotos.

Tweet schreiben auf Osfoora D

Startseite von SpOn

Japaner basteln Retro-Arcade-Gadget für iPad

von Dirk Baranek am 20. August 2010 · 1 Kommentar

Zwar schon zwei Monate alt, aber erst heute entdeckt: die Jungs hier haben eine fast perfekte Arcade-Umgebung für iPad gebastelt.

Also Joy-Stick zum Steuern der Autos, bunte Knöpfe usw.. Sicher, sieht alles etwas sehr zusammengeschustert aus, aber wie man in dem Video sehen kann: das Ding funktioniert! Irre.

Eine Art Nachbauanleitung gibt es auch, aber die Übersetzung mit Google aus dem Japanischen ist doch, nunja, schwierig.

iPad Arcade Accessory from hm0429 on Vimeo.

Das Video hier ist gut: der komplette Song wird ausschließlich auf Apps und mit iPads eingespielt. Der Song heißt Eye of the Tiger von Survivor.

ipad + “Eye of the Tiger” from Jordan Hollender on Vimeo.

Gesichter morphen, Feuer machen, Qualm wabern lassen – das alles geht mit der heute veröffentlichten App Autodesk Fluid FX. Deren iPad-Version kostet 1,59 Euro (iTunes-Link) und basiert auf echter Hollywood-Profi-Software. Das behauptet jedenfalls der Entwickler Autodesk, aber geben wir zu: zwei Oscars sprechen eine deutliche Sprache, oder? Unter anderem wurde die Software auch bei der Prosuktion von Avatar eingesetzt…

“Autodesk Fluid FX öffnet einem breiten Publikum das Tor zu einer wundervollen visuellen Erlebniswelt, der hochentwickelte Visual-Effects-Technologie und komplexe Physik zugrunde liegen”, sagt Jos Stam, zweifacher Academy-Award-Gewinner sowie führender Forschungswissenschaftler bei Autodesk und Entwickler der App.

Anwender können nun zum Spaß und zu ihrer Unterhaltung mit digitalem Feuer und Rauchwolken experimentieren und diese interaktiv einsetzen. Die neue App gibt ihnen die Möglichkeit, in Echtzeit, über bis zu zehn Multitouch-Punkte, hoch realistisches Feuer und Rauch zu gestalten oder über den Boden ziehende Trockeneis-Effekte zu kreieren. Durch Neigen oder Änderung der Ausrichtung des Geräts verändert sich das Bild, als ob es der Schwerkraft unterliegen würde.

Die App wird mit einer Vielzahl von Effektvorlagen geliefert. Der User kann jedoch auch eigene, individuelle Vorlagen anpassen, speichern oder laden. Zum Beispiel persönliche Fotos und Bilder aus dem Fotoarchiv. Durch die Simulation der App können die Bilder wie Flüssigkeiten verzerrt werden und strudeln. Was früher ausschließlich Profis in tagelanger Arbeit und an teuren Computern entwickeln konnten, steht mit Fluid FX auf iOS nun auch absoluten „Neulingen“ zur Verfügung.

Im „Party-Modus“ wird Autodesk Fluid FX zu kinetischer Kunst. Die App spielt dabei durch dynamische Fluid-Simulationen, Zufallsauswahl von Farben und Einstellungen sowie fließende Übergänge zwischen den verschiedenen Vorlagen automatisch atemberaubende Bilder ab. Darüber hinaus unterstützt Fluid FX den Video-Ausgang, so dass die Nutzer ihre Kreationen auf den Großbildfernseher übertragen und damit die gewünschte Stimmung schaffen können.

iPad in 3D

von Dirk Baranek am 22. Juli 2010 · 0 Kommentare

Interessanter Ansatz: Man lege ein iPad auf eine Art Projektor und dann wird der auf dem iPad angezeigte Inhalt in drei Dimensionen dargestellt. Wie es genau funktioniert, habe ich trotz mehrmaligen Lesens des englischen Erklärtextes auf der japanischen Entwicklerseite nicht kapiert. Name des Projektes: N-3D-Demo.

Egal, schön ist das allemal, wie man in diesem Video sieht. (iPad-Nutzer klicken mal auf den Vimeo-Link, dort gibt es das Video in HTML5.)

N-3D DEMO from aircord on Vimeo.

Tolle Wurst – Grillen auf dem iPad

von Dirk Baranek am 20. Juli 2010 · 1 Kommentar

Hä, Grillen auf dem iPad? Tasache, es geht hier nicht um Anweisungen, WIE man richtig tote Tiere auf dem Rost bräunt, sondern man macht es tatsächlich. Also digital. Mit der App Grillen HD. Ohne lästige Geruchsentwicklung, vom Qualm entzündete Augen, verbrannte Finger oder Spritus-Explosionen. Irgendwie bekloppt.

Kostet 3,99 Euro | iTunes-Link

Ähm, und er hier machts wirklich. Noch tollere Wurst.

Flickr-Galerie: iPad of your face in your face

von Dirk Baranek am 11. Juli 2010 · 3 Kommentare

Heute eine kleine Flickr-Galerie zusammengeklickt. Denn es gibt einen neuen iPad-Sport: Man fotografiere sein Gesicht und lasse dieses auf dem iPad anzeigen. Dann wird das iPad vors Gesicht gehalten und wieder ein Foto geschossen. Das Ergebnis: fertig ist das iPad-Gesicht.

Einige Motive sind recht gelungen und witzig, andere müssen noch ein bisschen üben.

Was das alles bedeutet? Nix. ;-)

Hier klicken, um zur Galerie zu gelangen.