Einträge getagged als:

flipper

Mein Lieblingsgame auf iPad: Pinball HD

von Dirk Baranek am 5. Dezember 2010 · 3 Kommentare

Ich bin nicht der klassische Gamertyp. Mir ist oft einfach meine eh schon knappe Zeit zu schade, um mich in endlosen virtuellen Welt rumzutreiben und dort böse Mafiosi abzuknallen, Monster zu zerstückeln oder Autorennen zu verlieren. Bin eher so der Typ, der schwierige Bücher liest oder … äh … TV glotzt.

Call me the Flippermeister of the late 70s

Das war nicht immer so! Nennt mich den Flippermeister der 70er! Mann, was sind wir damals in die Spielhöllen gerannt, illegalerweise, weil die doch erst ab 18 waren. Dort haben wir unsere letzten Taschengeldmärker verballert, vor allem mit endlosen Gedadeel an Flipperautomaten. Das Letzte haben wir rausgeholt aus den Maschinen, kannten die Geräte ganz genau, ihr Schwächen und Stärkn. Ich war damals ziemlich dabei, war einer der besten, habe sie alle weggeputzt. Wenn ich nur an die legendäre Snowqueen denke…

Das ist alles lange her – und kommt jetzt wieder! Denn ich habe mir endlich Pinball HD geholt – und bin voll begeistert. Man kann wirklich sehr gut flippern mit der App, irre gut sogar.

Gibt es aktuell für sagenhafte 0,79 Euro | iTunes-Link.

Drei Spielwelten

Es gibt drei verschiedene Oberflächen: Western, Tiefsee, Dschungel. Die sind mitunter recht komplex, eine hat sogar vier Flipper, also unten zwei und oben auf den Seiten nochmal zwei. Das Spielerlebnis ist überraschend realistisch. Das erreichen die Spielentwickler mittels einer dynamischn Darstellung der Flipperoberfläche. man hat also wirklich den Eindruck vor einem Gerät mit handelsüblihen Ausmaßen zu stehen.

Dynamik – ohne TILT!

Ebenso überraschend ist der Umstand, dass das Verhalten der Kugel sehr dynamisch und den wirklichen Rückstoßeffekten an den Banden oder an den Schlagtürmen entspricht. Selbst profimäßiges “Fischen” der Kugel durch schnell aufeinanderfolgende Flipperbewegungen ist möglich.
Ein Feature hat die App allerdings nicht: man kann das Gerät nicht mit einem leichten Ruck physikalisch bewegen. Das ergab damals einiges an Maniulationsmöglichkeiten. Bot allerdings auch Anlass für so manchen Verdruss, wenn man es mal wieder zu toll getrieben hatte und das mörderische “TILT!” erschien. Nooooiiiiaaan – Totalabsturz! Tilt gibt es bei der App nicht.

Weltweites Scoring leider ernüchternd

Kurzum: ich bin begeistert! Das ist kein digitaler Dreck, sondern erlaubt ein sehr intensives Spielerlebnis. Von wahrer Meisterschaft bin ich aber noch meilenweit enfernt, wie mir mein Scoring in der weltweiten Pinball-Liga zeigt. Denn man kann ja sein Ergebnis online veröffentlichen. Da ist man dann schnell auf dem Boden der Tatsachen: Platz 156.323. Arghh! Muss. Mehr. Daddeln.

Kaufen! Sofort!

Mach einen richtigen Flipper aus deinem iPad

von Dirk Baranek am 22. November 2010 · 0 Kommentare

Okay, Apps, mit denen man auf dem iPad flippern kann, die kannten wir schon. Sind wie zum Beispiel Pinball HD echte Burner auf dem iPad, weil sie sich sehr gut spielen lassen und durch schöne Grafiktricks ein ziemlich realistisches Spielerlebnis erzeugen.

Jetzt geht es aber weiter durch dieses Spielzeug, das das US-Unternehmen New Potato vorstellt. Bisher haben die ähnliche Zusatzgeräte nur für das iPhone vorgestellt, jetzt soll es das aber auch für das iPad geben.

Name: Magic Flipper.

Ist quasi ein Miniflipper, in den das iPad eingesteckt wird. In dem Zubehörteil, das 80 USD kosten soll, befindet sich ein Dock-Connector. Daher kann das iPad über die Flipperknöpfe und den Kugelabzug gesteuert werden. Dazu gibt es wohl eine App gleichen Namens, die es aber aktuell nur in den USA gibt.

Wir meinen: Puh, sieht etwas frickelig aus, also klein und instabil. So richtig rocken kann man das Spiel wohl nicht. Trotzdem witzig.

Quelle: ipadzate.es

Auf dem iPad flippern scheint zu rocken

von Dirk Baranek am 23. April 2010 · 2 Kommentare

Das in dem Video vorgestellte Spiel heißt Pinball HD, kostet 2,99 € und ist binnen eines Tages die meistverkaufte App im iTunes-Store. Das Video zeigt vor allem in der zweiten Hälfte, warum diese Flipper-Games ganz oben in der Beliebtheitsskala stehen. Die Darstellung des Spielgeschehens ist durch den Zoom-Effekt sehr dynamisch. Weil das iPad immer nur den Ausschnitt des imaginären Flippers in Vergrößerung zeigt, in dem sich die Kugel gerade befindet, wirkt das Spiel schnell. Der Sogeffekt ist enorm, wie man schon beim Betrachten des Videos feststellen kann. Das alles wird unterstützt durch eine recht realitätsnahe die Soundgestaltung. Man vergisst fast, dass man gerade etwas auf einem iPad sieht…

Spiele-News wird es in den nächsten Wochen immer wieder geben: die Entwicklerbüros arbeiten unter Hochdruck. Hier zwei Sachen, die uns aufgefallen sind.

Zum eine hat der Hersteller Gameprom angekündigt, zwei Flipperspiele herauszubringen. Name: The Deep. Bisher gibt es aber nicht mehr als einen Screenshot. Wie detailliert ihr Game sein wird, wissen die Entwickler allerdings noch nicht, denn: So, we still don’t know which version we should send to the Apple because still don’t know how many RAM and how fast graphics in the iPad.

Oha, da scheint die zurückhaltende Informationspolitik von Apple wohl etwas nach hinten loszugehen. Der Screenshot hier sieht allerdings recht gut aus.

Das zweite Spiel ist etwas, nunja, befremdlich, vereinbart es doch zwei unterschiedliche ästhetische Ansätze in einem Game: etwas sehr niedliches wird mit geschickt platzierter Bomben durch die Gegend gesprengt. Name: iBlast Moki des Herstellers Godzilab Games. Auch die haben eine Version für das iPad angekündigt, denn das Spiel ist wohl recht populär auf dem iPhone. Wie das dort funktioniert, sieht man in diesem Video von 2009. So ähnlich dann eben auf dem iPad, nur größer und mit mehr Möglichkeiten.