Einträge getagged als:

denkspiel

Aus Japan kamen in den letzten Jahren nicht nur Mangas und Animationsfilme sondern auch interessante Denkspiele. Eines der bekanntesten ist Sudoku, das sich inzwischen überall findet an Kiosken und einschlägigen Rätselheften. Übrigens als durchaus spielbare Gratis-App für iPad erhältlich.

Nicht so bekannt ist das Zahlenspiel Kakuro. Das gibt es jetzt als schön gestaltete, sauber laufende App mit dem Namen Kakuro Classic. Kostet aktuell 1,59 Euro und gibt es hier: iTunes-Link.

Es stehen einem viele Funktionen zur Verfügung, die das Spiel für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen interessant halten. Drei Schwierigkeitsgrade innerhalb derer es drei Größen gibt, tägliche Updates, Toplisten on- und offline mit anderen Spielern weltweit usw.

Das Spiel selbst besteht aus einem Raster mit voreingetragenen Zahlen. Diese muss man durch Addition innerhalb einer Reihe erreichen. In jeder Reihe dürfen nur die Zahlen 1 bis 9 vorkommen und jede Zahl nur ein Mal.

Das Benutzermenü ist gefällig und selbsterklärend. Studium der Anleitung kann zunächst wegfallen. Ich finde es ganz gut. Ist knifflig und obendrein ästhetisch ansprechend gemacht. Kann man sich zulegen.

Screenshot: Man sieht das Raster mit den vorgegeben Zahlen in den gelben Quadraten. Die weißen Zahlen wurden vom Spieler schon eingegeben. Der Kreis dient dem Eintrag der Zahl und erscheint, wenn man auf ein Kästchen tippt.

Spezial-Memory auf dem iPad: und+und

von Kacper Potega am 16. Dezember 2010 · 1 Kommentar

und+und Memory für das iPadWeihnachten. Die Zeit der Glückseligkeit, der Geschenke, der Liebe, des Friedens sowie, und, das ganz besonders: der Brettspiele im Kreise der Familie. Wie schrecklich wäre es, wenn es diese Wunderbarkeiten nicht auch für das iPad gäbe.

Und natürlich gibt es davon einige. Beispiel: Der Brettspielklassiker Memory in Form der App und+und (iTunes-Link). Dort werden aber keine Bilderpärchen gebildet sondern Begriffe, die sich mit dem Wort “und” verbinden lassen. Freund und Helfer. Für und Wider. Sowas eben. Das Ganze kann man alleine oder mit bis zu drei Freunden oder Familienmitgliedern spielen.

Die App ist gefühlt ein bisschen zu niedrig aufgelöst, läuft aber – vielleicht dadurch – flüssig und stabil. Wer nicht so ein potentieller Alzheimerpatient und Sprichwortverneiner ist wie ich, wird daran mit Sicherheit seinen Spaß finden. Und für 1,59 € bekommt man das sicherlich nicht als “echtes” Brettspiel.

Und wem mein Geschwafel nichts sagt – im Folgenden noch ein kurzes Erläuterungsvideo:

Skat HD für iPad: Da geh ich mit!

von Huck Haas am 13. Dezember 2010 · 0 Kommentare

Und zum Glück ist diese App in HD erstellt. Man wüsste ansonsten weder ein noch aus.

Als älterer Herr interessiert man sich ja immer öfter dafür, stumpfsinnige Tätigkeiten zu vollführen, hat man ja im Leben schon genug Brimborium um die Ohren. Um dem stumpfsinnigen Dasein aber wenigstens so halbwegs ein wenig Glanz und Gloria zu verleihen, kann man die Zeit des Stumpfsinnes gerne mal bei einem Spiel verbringen und wenn es da an Freunden oder Gegnern fehlt, so hat man ja schließlich den C64 oder wenigstens einen iPad im Wohnzimmerschrank stehen und kann so das Fehlen von Freunden oder Gegnern bei einem Videospiel kompensieren.

So braucht man zum Spielen eines geplegten Skatblattes auch keine zwei (streng genommen ja sogar drei) weiteren Kumpels, sondern man muss sich lediglich die App Skat HD für schlappe 4,99 Euro im App-Store kaufen und schon gehts los.

Eingangs erwarten den Spieler dann aber erstmal zwei alberne Mäuse und ich frage mich, was das soll?! Soll das lustig sein? Fürchterlich ist das! Wie kann man einem erwachsenen Mann nur solche bescheuerten Mäuse zumuten. Zum Glück kann man die dämlichen Mäuse in den Einstellungen ausblenden. Dann aber sollte man auch gleich ihre lustigen Spielkommentare wegklicken, denn wer will schon angesichts eines Schneiders den Spruch “Schneider sind auch Leute” hören? Besonders wenn man, aufgrund einer bayerisch klingenden, lustig verzerrt intonierten Skatphrase, am liebsten das iPad an die Wand schmeißen möchte.

Wenn man aber diese Problematiken erstmal im Griff hat, dann kann man munter drauf losspielen. Man kann also stundenlang rumliegen und auch sitzen und Skat spielen und ein wenig die Methodik und das ganze Drumherum des Spiels aus Altenberg mit dieser App auffrischen. Besonders clever spielen die beiden Mäuseriche zwar nicht, aber es reicht allemal, um selbst nicht jedes fadenscheinig und halbherzig gereizte Spiel durchzubringen. Man muss schon aufpassen und wenigstens so ungefähr wissen, wieviel Trümpfe noch so im Spiel sind und was überhaupt Trümpfe sind. Und falls sich also mal wieder keine Sau für einen interessiert, kann man sich mit dieser altmodischen, aber doch ganz okayenen App die Zeit bei einem schönen Skat vertreiben.

Habe ich das jetzt wirklich gesagt?
“Ich befüchte ja!”
Das habe ich nicht gewollt!
“Für Reue ist es jetzt zu spät.”
18!
“Da geh’ ich mit!”

PipeRoll HD

von Huck Haas am 21. November 2010 · 0 Kommentare

Wer gerne mal ein Rohr verlegt, dem sei das Spiel PipeRoll HD für das iPad empfohlen. “Rohr verlegen?Hallooo?!?!” Ja sorry, aber ich musste das so schreiben. Ich kann ja auch nichts dafür. PipeRoll HD ist ja eher wenig frivol, dafür ein schnieker Zeitvertreib für Menschen von 8-88. 89-jährige sollten aber jetzt nicht enttäuscht das iPad ins Säcklein stecken, denn es lohnt sich in jedem Fall, das Spiel für schlappe 1,99 Euro im iTunes-Store zu kaufen. Und dann geht es los.


Es fängt übersichtlich an und dann wird durchaus ein großes Rohr daraus. Das Spiel ist flüssig und ohne große Erfahrung zu durchspielen, was besonders den 89-jährigen und mir gut zu Gesicht steht. Wer also z.B. gerade im ICE von Garmisch Partenkirchen nach Westerland sitzt und es satt hat, sich das verregnete Heimatland und launige Mitreisende zu beobachten, der erwerbe sich PipeRoll HD und alle Sorgen sind von vorgestern.

Kniffliges Denkspiel für iPad: Cubetastic HD

von Dirk Baranek am 4. November 2010 · 0 Kommentare

Neues iPad-Spiel der deutschen Entwicklerschmiede doPanic aus Regensburg: Cubetastic HD. Gibt es seit ein paar Tagen im App-Store und aktuell zum Einführungspreis von 1,59 Euro. (iTunes-Link)

Die Entwickler nennen das Spiel selbst ein “Puzzle-Kombinationsspiel”. Mich erinnert es ziemlich stark an Rubik’s Cube (dt. Zauberwürfel), diesen bunten Würfel, dessen in Steine unterteilte Flächen man so verdrehen muss, dass die Würfelseiten gleichfarbig werden. Kennen sicher die meisten aus den 80ern, als die halbe Welt danach süchtig war.

Bei Cubetastic muss man ebenfalls die Würfelseiten verdrehen, allerdings ist das Spielprinzip etwas anders. Nur einzelne der Steine sind farbig markiert. Man muss die Flächen nun derart in die richtige Position bewegen, dass sich auf der Oberfläche eine Art Weg ergibt. Diesen muss man vom Start- zum Zielstein zurücklegen und fertig ist die Aufgabe. Im Laufe des Spiels sind weitere Hindernisse und Herausforderungen auf insgesamt 150 Level zu überwinden. Genug der Worte, hier das Gameplay im Video.

Fazit
Habe es gerade mal ein paar Ebenen angespielt und finde es wirklich gut. Funktioniert prima, konnte keine Abstürze oder Macken feststellen. Ist recht schnell knifflig zu lösen und wird sicher nicht so bald langweilig. Die dreidimensionale Anzeige und dem in alle Richtungen beweglichen Würfel ist gut auf das iPad angepasst. Kann man kaufen. iTunes-Link

Halloween-Rabatte für iPad-Games

von Dirk Baranek am 31. Oktober 2010 · 1 Kommentar

Heute Nacht ist ja dieses Halloween. Gruselnacht für Kids. Die kriegen was geschenkt und einige Spieleentwickler dachten sich wohl: machen wir auch und hauen ein paar, durchaus ältere Titel teilweise für billig raus. Uns kanns egal sein., wir habe zugeschlaen. Hier ein paar der teilweise bis zu 80 Prozent verbilligten Spiele, natürlich mal wieder nur solche, die für iPad optimiert sind.

Need for Speed Shift | 2,39 Euro (iTunes-Link)
Hochgelobtes Rennwagenspiel mit hyperrealistischer Cockpitperspektive und heftiger Crashdynamik. Selbst Non-Gamer äußern sich begeistert.

Tetris für iPad | 2,39 Euro (iTunes-Link)
Der Klassiker. Muss man haben, um sinnlose Stunden noch sinnloser totzuschlagen.

Scrabble | 3,99 Euro (iTunes-Link)
Das ist natürlich ein kritisches Ding: es geht um Sprache. Dem entsprechend sind die Kritiken gemischt. Gameplay wohl ganz gut, Wörterbuch optimierbar.

Let’s Golf HD | 0,79 Euro (iTunes-Link)
Golfspiel mit 63-Loch-Green. Nutzer zumeist sehr zufrieden.

Madden NFL 11 | 0,79 Euro (iTunes-Link)
Genialer Billigpreis! Football spielen, Gegner weghauen, die Pille kicken, heimrennen

Plants vs. Zombies | 3,99 Euro (iTunes-Link)
Passend zu Halloween dieses sher beliebte Fun-Spiel

Mirror’s Edge HD | 2,39 Euro (iTunes-Link)
Jump’n Run. Nutzer meinen: Qualität hat seinen Preis. Daher jetzt sehr günstig.

Splinter Cell Conviction HD | 5,49 Euro (iTunes-Link)
Klassisches Ballerspiel im Ego-Shooter-Modus, aber auf wirklich hohem grafischen und technischem Niveau.

Via @m4gic

Heute trudelte hier die Promoversion einer neuen Games-App ein, die eigentlich ganz nett ist. KnowHow 2 HD ist eines der ersten iPad-Spiele aus Deutschland.

Hier bei iTunes für 4,99 Euro erhältlich.

Funktionen und wichtigste Infos

  • 360 knifflige Rätsel
  • Neue Schalter-, Schlangen- und Eissteine
  • Frei drehbares Spielfeld
  • Eingebaute Lösungshilfe
  • Spielzüge können beliebig oft rückgängig gemacht werden

Hier in dem Video zeige ich einige der ersten Spielebenen, die das Spielprinzip ganz gut verdeutlichen.

Fazit nach dem ersten Durchspielen: Recht ruhiges Spiel. Man muss knifflige Aufgaben lösen. Grafik anspruchsvoll, vielleicht manch einem etwas zu bieder, aber technisch perfekt gemacht. Optimal für den Touchscreen des iPad gestaltet.

Ordentlich. 4 von 5 Punkten

iTunes-Link

Solitaire spielen oder Mahjong

von Dirk Baranek am 2. April 2010 · 0 Kommentare

Ambrosia Software stellt seine iPad-Versionen für beliebte Spiele vor.

Zum einen Mondo Solitaire, mit dem, wie der Name schon andeutet, Karten legen kann. Wer sich das Video anschaut, wird feststellen, dass es offenbar dutzende Versionen dieses Spiels gibt. Die Animationen auf dem iPad sind schön flüssig…

Dann wird noch die Game-App Aki Mahjong vorgestellt. Dabei handelt es sich um altes chinesisches Spiel mit unterschiedlichen Steinen, die richtig kombiniert werden müssen. Normalerweise spielen dabei vier Spieler, aber für den Computer wurde dieses als Alleinvariante entwickelt, das wie eine Art Solitaire funktioniert. Die App in einer Auswahl als Coverflow diverse Eingangsaufbauten an.

Brettspiele für iPad angekündigt

von Dirk Baranek am 10. Februar 2010 · 0 Kommentare

Das US-Unternehmen Label Interactive wird eine App mit klassischen Brettspielen für das iPad entwickeln.

Mit der App GameTable wird man Schach, Backgammon, Dame und Kartenspiele, darunter auch Poker, spielen können. Natürlich auf dem Touchscreen.

Hier die offizielle Website dazu. www.gametableapp.com

Nun könnte man sagen: Achso, Brettspiele als digitales Game, ist das nicht ein wenig absurd? Eben nicht! Denn die Spiele an sich sind ja unbestrittene Klassiker, die in vielen tausenden Jahren Entwicklungszeit nie langweilig geworden sind. Das müssen die Gamedesigner des 21. Jahrhunderts erstmal nachmachen …

Außerdem aus ganz praktischen Erwägungen. Man fantasiere mal ein bisschen rum und denke an die vielen Gelegenheiten, bei denen man etwas unbequem gesessen hat, im Zug, im Auto, an der Bushaltestelle oder auch im Strandcafé (ja, der Winter ist irgendwann vorbei!) und sich oder die lieben Kleinen beschäftigen musste. Das geht eben mit dem iPad sehr einfach. Da fällt nichts durcheinander, wenn der Fahrer vollbremsen muss oder der Cafetisch wackelt. Die Spiele lassen sich bestimmt unterbrechen und fortfahren. Es wird Highscores geben, Turniere, keine Ahnung. Und rumschleppen muss man eben nur das ipad, mit dem natürlich auch noch Mails checken kann, das Web nutzen usw.

Ehrlich gesagt: Diese Brettspiele sind ein erster kleiner Ausblick, was da noch alles kommen wird an interaktiven, multimedialen Anwendungen.

Es hat alles erst begonnen!

P.S.: In die gleiche Richtung gehen auch Äußerungen des CEO von Disney, Bob Iger, der während der Präsentation neuer Bilanzzahlen sich auch ausführlich über das iPad äußerte.

We’ve put in the marketplace a digi-books product through our Disney publishing group just recently. We were developing it primarily for the computer screen and we started developing it for iTunes, I should say for the iPhone/iTouch platform, and suddenly this device comes along and provides us with an even more robust technological platform that makes the interactivity that we were going to provide, things like read-alongs, simple animation, music, to just sort of come to life, and that’s just one example.

Quelle: iLounge