Einträge getagged als:

datentarife

Aha, es geht los: der erste Mobilfunkanbieter gibt einem quasi für lau ein iPad dazu, wenn man dort einen Datenvertrag abschließt. Wir haben uns das näher angeschaut und meinen: kann man unter Umständen machen.

Konkret geht es um den Anbieter Simply. Der bietet jetzt ein iPad mit 16 GB Speicherplatz zum Preis von 49,95 Euro an. Um es zu diesem Preis erhalten, muss man natürlich einen Vertrag abschließen für die mobile Datenübertragung. Monatlicher Preis 34,95 inkl. Mehrwertsteuer. Laufzeit 24 Monate.

Das Datenpaket beeinhaltet eine Flatrate für die schnelle Datenübertragung bis zu einem Datenvolumen von 1 GB. Danach wird die Geschwindigkeit reduziert. Weitere Kosten fallen also nicht an, wie Pressesprecher Peter Eggers auf Anfrage bestätigte. Die Nutzung von VoIP, Instant Messaging und Peer-to-Peer-Verkehren ist allerdings ausgeschlossen.

Okay, hört sich gut an. Schauen wir uns das Angebot mal im Vergleich genauer an.

Aktuell bekommt man zum Beispiel bei Vodafone zwei iPad-Datentarife mit monatlichen Festpreisen. Eines für 14,95 Euro (200MB Datenmenge) und 24,95 (3 GB Datenmenge). Bei der Telekom gibt es ebenfall einen Festtarif – allerdings ohne Mindestlaufzeit – für 34,95 Euro – ohne jegliche Datenbeschränkung.

Gar nicht so einfach also der Vergleich. Man muss genau schauen, wie groß die Datenmenge ist, die man so im Monatsmittel auf das Gerät mobil lädt. Denn aktuell kostet das iPad mit 16 GB und UMTS-Tauglichkeit 599 Euro. Hier zwei Beispielrechnungen:

Rechnung 1: Simply-Angebot (1 GB)
34,95 x 24 Monate = 838,80 Euro
iPad-Anschaffung = 49,95 Euro
————————————–
Gesamtkosten = 888,75 Euro

Rechnung 2: Vodafone MiniVertrag (200 GB)
14,95 Euro x 24 Monate = 358,80 Eur
iPad-Anschaffung = 599 Euro
————————————–
Gesamtkosten = 957,80 Euro

Der Vergleich zeigt: Das Simply-Angebot ist so schlecht nicht. Zwar kann die zweijährige Vertragsbindung nach hinten losgehen, weil eventuell die UMTS-Preise in den Keller gehen, aber so richtig sieht es danach nicht aus. Vielmehr klagen die Telkos über enge Kapazitäten. Vor allem derjenige, der die Investition scheut, könnte darauf zurückgreifen. Klar, er hat dann einen Vertrag am Hacken, der auf jeden Fall bedient werden muss, sogar wenn Ebbe in der Kasse ist. Bei Vodafone und Telekom kann man hingegen sofort wieder aus den Verträgen aussteigen.

P.S.: Auf der Website von “Handytarife-Flatrate” findet man eine ganz gute, stets aktuelle Übersicht über iPad-Tarife deutscher Anbieter.

Deutsche iPad-Nutzer können die weltweit niedrigsten Tarife für den mobilen Datenverkehr auf dem iPad nutzen. Zu diesem Schluss kommt der US-Dienst Tableau Software, der auch diese interaktive Grafik unten zusammengestellt hat. (Etwas Geduld, das Laden der Grafik dauert einen Moment.)

Es geht dabei um den Preis für den Download für eine Datenmenge von 1 GB.

Schon heftig, wenn man bedenkt, dass die französischen Nachbarn mehr als das 20-fache bezahlen …


Alle iPad-Datentarife im Vergleich

von Kacper Potega am 1. Juni 2010 · 1 Kommentar

Im Fontblog gibt es eine sehr schöne Auflistung aller iPad-Datentarife mit ihren Vor- und Nachteilen sowie den Konditionen. Für Nicht-iPhone-Besitzer klingt das Fonic-Angebot wohl am spannendsten. Für 2,5€/Tag und maximal 25€/Monat surft man bis 5GB Datenvolumen ohne Drosselung. Schön ist hier eben, dass man tatsächlich nur zahlt, wenn man das iPad an einem Tag auch mobil braucht.

Alle Datentarife im Vergleich auf Fontblog.

Weitere Websites mit stets aktuellen Tarifvergleichen

iPad Tarife

Na also, Telekom, geht doch: Es wird einen Spezialtarif für Kunden mit iPhone-Vertrag geben, der mir zumindest ziemlich attraktiv erscheint. Hier Original-Ton Telekom:

CombiCard Connect L für Complete-Kunden
Ein spezielles Angebot unterbreitet Telekom ihren Complete-Kunden: iPhone-Nutzern bietet der deutsche Marktführer die CombiCard Connect L für nur 19,95 Euro im Monat mit einer Daten-Flatrate für Vielnutzer. Kostenlose WLAN Nutzung an den HotSpots der Deutschen Telekom inklusive. Ab einem Datenvolumen von 3 GB pro Monat wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload beschränkt. Der Tarif kann zu allen Complete-Tarifen mit Ausnahme des Complete XS, Complete 60 sowie Complete S der 1. Generation dazugebucht werden.

Bedeutet: Für 20 Euro (brutto!) ist man dabei. Mit dem Datenvolumen bietet das niemand billiger an, es sei denn, man greift auf eine Tagesflat zurück.

Quelle: Telekom/Presse

Das 3G-Modell des iPad braucht eine SIM-Karte, um damit in das UMTS-Netz zu kommen. Okay, man könnte eine beliebige SIM-Karte mit Vertrag oder Pre-Paid mit den entsprechenden Konditionen nehmen und diese einfach verwenden. Stopp! Geht nicht ohne weiteres, da das iPad eine besondere SIM-Karte hat, die so genannte Micro-SIM-Karte.

Diese ist, wie der Name schon sagt, etwa kleiner als die bisher in allen Mobilgeräten verwendete. Die normale passt da nicht rein.

Was tun? Einfach eine normale SIM-Karte zurechtstutzen, selbst kleiner schneiden. Das behaupten jedenfalls die Leute von simcut.road-works.de, von denen wir heute Post bekommen haben. Darin befanden sich diese zwei Aufkleber. Die soll man auf eine handelsübliche SIM-Karte kleben. Dann mit der Schere den roten Bereich abschneiden, fertig!

Zwei Exemplare des Aufklebers gibt es für fünf Euro (inkl. Versand) bei denen. Zwar übernehmen die keine Gewähr, dass es wirklich funktioniert (wir haben es auch nicht ausprobiert), aber die schreiben: “Bei unseren Tests ist keine SIM-Karte gestorben.” Vorteil ist jedenfalls: man kann sich ein paar Euro sparen, weil die Micro-SIM-Karte aktuell für 10 bis 30 Euro von den Telkos angeboten wird.

Durch einen Patzer mit Hife eines vorab veröffentlichten Entwurfs einer Pressemitteilung sind Details über den zukünftigen Datentarif der Telekom für das iPad bekannt geworden. Sollte es so kommen, wie darin mitgeteilt wird, stellt sich das Ganze wie folgt dar.

Spezialtarif für iPhone-Kunden
T-mobil-Kunden mit iPhone-Vertrag soll ein Spezialtarif angeboten werden. Für knapp 20 Euro im Monat kann man dann mit Flatrate mobil surfen. Ab 3 GB im Monat wird allerdings die Geschwindigkeit etwas gedrosselt. Für die ganz kleinen iPhone-Verträge gilt das Angebot allerdings nicht.

Tagestarif
Für knapp drei Euro pro Tag kann man bis zu 500 MB Datenmenge in diesem Tarif mobil im Web sein. Vorraussetzung ist ein Zwei-Jahresvertrag mit 30 Euro/Monat Mindestumsatz.
Ohne Vertrag kostet es knapp fünf Euro.

Monatstarif
Ebenfalls mit Zwei-Jahresvertrag und 30 Euro pro Monat Mindestumsatz gibt es einen Monatstarif für knapp 20 Euro. Der soll aber laut text nur ein Inklusivvolumen von 300 MB haben, was ziemlich wenig ist.

Micro-SIM-Karte
Gibt es für iPad-Nutzer offenbar kostenlos.

Keine Geräte
Da das iPad nicht telefonieren kann, wird man es bei der Telekom auch nicht erhalten.

Fazit
Hmm, also das muss man sich alles in Ruhe mal anschauen. Ein Vergleich mit anderen Anbietern scheint zu lohnen. Allerdings ist der 20-Euro-Tarif für iPhone-Nutzer bei T-mobil schon interessant.

Datentarife für das iPad – Der Stand der Dinge

von Dirk Baranek am 21. April 2010 · 0 Kommentare

So langsam kann man sich ja schon mal Gedanken machen, wie das sein wird, wenn man das UMTS-fähige iPad Ende Mai in den Händen hält. Denn alles deutet daraufhin, dass man sich dann den Mobilfunkanbieter selbst aussuchen kann. Zwar soll eine exklusive Kooperation zwischen Apple und E-Plus geben, aber die anderen Anbieter stehen schon in den Startlöchern.

Micro-SIM ist nicht SIM
Das iPad muss mit einer sogenannten Micro-SIM-Karte ausgerüstet werden, damit man damit mobil ins Web kommt. Diese Karte ist, wie der Name schon sagt, wesentlich kleiner als die normale SIM-Karte. Bisher wird diese Version in Deutschland nicht gehandelt. Diese Karte muss zunächst mal gekauft werden. Dann braucht es noch einer Pre-Paid-Variante oder eines Flatrate-Vertrages, um loszulegen.

Blau.de
Kosten für Micro-SIM: 12,95 Euro (inkl. 10 Euro Startguthaben
Datenflatrate: 19,80 Euro im Monat
Daten bis 1 Gigabyte: 9,90 Euro im Monat
Daten bis 100 Megabyte: 3,90 Euro im Monat
jedes weitere Megabyte: 24 Cent
Alle Verträge monatlich kündbar…

Simyo
Kosten für Micro-SIM: 14,90 Euro (inkl. 3 Euro Startguthaben
Daten bis 1 Gigabyte: 9,90 Euro im Monat
jedes weitere Megabyte: 24 Cent

T-mobile
T-mobile wird eine Lösung anbieten, so ein Pressesprecher auf Anfrage von FOCUS. Interessant könnte das für Kunden sein, die bereits über das iPhone mit dem Unternehmen vertraglich verbunden sind. Denn, so der Sprecher: “Wir werden diesen Bestandskunden entsprechende Angebote für das iPad unterbreiten. Bis Februar hatten wir mehr als 1,5 Mio iPhones in Deutschland verkauft.”

O2
O2 wird ebenfalls ein Angebot für Datentarife mit dem iPad unterbreiten. Genaues steht aber noch nicht fest.

Vodafone
Dort ist man sich wohl noch nicht so recht einig, wohin die Reise geht. Während die britische Abteilung schon angekündigt hat, dass sie etwas ankündigen wird, ist man sich in Deutschland noch nicht so sicher. Ob Vodafone in Deutschland spezielle iPad-Tarife anbieten werde, sei noch längst nicht entschieden, hieß es in Düsseldorf laut FOCUS.

E-Plus
Bei E-Plus wird es wohl keine speziellen iPad-Tarife geben. Von Unternehmenseite verweist man auf die beiden E-Plus-Marken Simyo und Blau (siehe oben).

Fazit
Es zeichnen sich erste Preisstrukturen ab. Eine monatlich kündbare Datenflatrate für 20 Euro ist doch schon mal ein Wort. Da ist aber auch noch viel Luft nach oben. Zum Beispiel könnten einige Anbieter vorpreschen und das Gerät zum subventionierten Preis anbieten – bei Abschluss eines Zwei-Jahres-Vertrages mit Flatrate für monatlich 20 bis 30 Euro. Es wird sich hoffentlich ein heftiger Konkurrenzkampf entwickeln…

Der Mobilfunkanbieter Simyo prescht vor. In einer Pressemitteilung verkündet das Düsseldorfer Unternehmen Folgendes:

simyo bietet für das neue iPad ab April als erster Mobilfunkanbieter in Deutschland die Micro-SIM-Karte für 14,90 Euro inklusive 3 Euro Startguthaben und ohne Vertragsbindung an.

Was ist das? Wird es das iPad 3G mit UMTS ohne Vertragsbindung geben? Das wäre neu, das wäre sensationell, denn bisher ist absolut nichts bekannt, wie die UMTS-Version des iPad hierzulande vermarktet werden wird.

Wenn man sich die Pressemitteilung etwas näher anschaut, kommt der Verdacht auf, dass es sich hier nur um einen PR-Gag handelt. Denn man kann die Micro-SIM-Karte gar nicht kaufen, sondern: Man soll sich für einen Newsletter eintragen und wird informiert, “sobald die Micro-SIM bei simyo bestellt werden kann“.

Es geht sogar noch weiter. Offenbar ist man bei Simyo richtig sauer über die Bindung des iPhones an die Telekom. Denn es gibt gleich noch einen Hinweis auf eine Initiative “iPhones for free”. Das liest sich so

simyo setzt sich, wie bei der Initiative http://www.iphonesfree.de/, hier erneut für einen einfachen, fairen und transparenten Mobilfunkmarkt ein, in dem jeder sein Wunschgerät mit einem günstigen Tarif seiner Wahl kombinieren kann. Die iPhone-Initiative hat während einer Laufzeit von neun Monaten mittlerweile 25.000 Unterstützer gewonnen und wird von simyo als Petition in den kommenden Tagen an die Deutsche Zentrale von Apple übergeben.

Fazit:
Es scheint sich hier um den Versuch zu handeln, auf dem aktuellen iPad-Hype mitzureiten und seine, okay, vielleicht berechtigten, wirtschaftlichen Interessen als Mobilfunkanbieter unterzubringen. Ziel ist es wohl, gleich mal zu verhindern, dass mit dem iPad das Gleiche passiert wie mit dem iPhone. Der suggerierte Traum vom vertragsfreien iPad entpuppt sich allerdings beim genauen Hinsehen als ziemliche Blase.

Auf telefonische Nachfrage war bei Simyo niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Auch bei der Agentur Grayling, an die wir verwiesen wurden, hatte niemand für uns Zeit. Auf einen Rückruf warten wir noch. Anruf ist jetzt erfolgt. Allerdings haben wir auch nicht mehr rausgekriegt, als in der Pressemitteilung. Im Grunde wissen die auch nicht mehr, als alle anderen …