Freedom i-Connex Combi – Rundumschutz mit integrierter Tastatur [Video]

von Marcel am 17. Januar 2013 · 0 Kommentare

Menschen, die ihr iPad als Laptop-Ersatz nutzen oder oft längere Texte auf dem Gerät schreiben möchten, kommen eigentlich um ein separates Keyboard nicht herum, wenn das Ganze einigermaßen komfortabel ablaufen soll. Für genau diesen Fall, hat die Firma Freedom jetzt eine nette Variante parat: Die i-Connex Combi, ein Rumdumcover mit integrierter, herausnehmbarer Bluetooth Tastatur.

iconnex-use

Die Leute von ime.de haben mir ja vor Kurzem netterweise ein Exemplar der Freedom i-Connex Combi zukommen lassen, die ich in den letzten Wochen ausgiebig in Gebrauch nehmen und beschnüffeln konnte.

Das Case kommt mit einem abnehmbaren Frontcover daher, sowie mit einer auf der Rückseite integrierten Bluetooth-Tastatur. So können Nutzer ihr iPad mit der physischen Tastatur fast wie einen Laptop bedienen. Das iPad selbst bietet ja bekanntlich eine Onscreen-Tastatur, die für die meisten Angelegenheiten auch ausreicht und wunderbar funktioniert. Sobald man jedoch anfängt auf ihr längere Texte schreiben zu wollen wird schnell klar, dass hier eine andere Lösung her muss. Die Wenigsten werden allerdings große Lust verspüren, neben ihrem Tablet noch eine extra Tastatur mit im Gepäck zu haben, mal davon abgesehen immer daran zu denken sie einzustecken. In diese Lücke stößt die i-Connex Combi. So hat man weiterhin lediglich ein Gepäckstück und trotzdem Alles dabei.

Die Hülle für die Rückseite selbst, die gleichzeitig die Tastatur beherbergt, hält das Gerät sicher fest und macht einen wertigen Eindruck. Sie vermittelt das Gefühl, dass das Gerät nach einem Sturz durchaus weiterhin benutzbar bleiben könnte. Die integrierten Luftlöcher sollen zudem ein Überhitzen des Gerätes verhindern, was ja spätestens seit dem iPad 3 ein Thema ist.

i-connex-honeycomb

Alle Knöpfe und Regler bleiben dabei leicht zugänglich und auch das Sichtfenster der Kamera wird durch die Hülle nicht beeinträchtigt.

Die Tastatur auf der Rückseite kann einfach ausgeklinkt werden und verbindet sich wie fast alle Peripheriegeräte über Bluetooth, was sich natürlich negativ auf die Akkulaufzeit eures iPads auswirkt. Sollte der in der Tastatur fest eingebaute Akku mal leer sein, was laut Hersteller quasi ewig dauern soll (und auch ich musste ihn bisher nicht aufladen), kann man ihn per beiliegendem mini USB-Kabel aufladen. Auf ein Batteriefach in der Tastatur wurde dabei verzichtet, was einerseits schade ist, da sie so zum Aufladen an den USB-Anschluss eines anderen PCs oder einen USB-Adapter  für die Steckdose angeschlossen werden muss, die man vielleicht nicht immer zur Hand hat. Andererseits konnte so die Tastatur und damit auch das gesamte Gehäuse entsprechend dünn gehalten werden.

iconnex-tastatur

Die Bedienung der Tastatur an sich ist zwar ein bisschen fummelig, verglichen mit anderen ähnlichen Lösungen ist diese aber geradezu riesig. Je nachdem was man gewohnt ist vertippt man sich mal öfter und mal weniger oft – das legt sich aber mit der Zeit.
Auf den ersten Blick machte sie auf mich zwar einen etwas billigen Eindruck, Druckpunkt und Tippgefühl gehen aber absolut in Ordnung.
An der obersten Reihe sind 14 Funktionstasten angebracht, die die wichtigsten Sonderfunktionen abdecken sollen. Ob man die Bildschirmhelligkeit wirklich per Schnelltastenzugriff regeln können muss ist Ansichtssache, die restlichen Knöpfe sind aber tatsächlich nützlich und ermöglichen ein effizienteres Arbeiten, da man sich so oftmals das Herumgriffeln auf dem Touchscreen sparen kann. Das fängt beim Einstellen der Lautstärke an, geht über Copy, Cut & Paste bis hin zum Vor- bzw. Zurückspulen von Medien oder dem Bedienen der Hometaste.

Zwar ist die i-Connex Combi im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern ein ganzes Stück dünner, trotzdem verschwindet durch die immerhin 21mm dicke Hülle die gefühlte “Leichtigkeit” des Gerätes und macht aus dem Ganzen einen recht kompakt erscheinenden Klopper. Der wiederum hinterlässt aber den Eindruck, das iPad auch entsprechend schützen zu können.
Aufgestellt werden kann das Gerät mit der Hülle im Quer- oder Hochformat, indem man das sonst über dem Display liegende Cover zu einem Dreieck faltet.

iconex-faltcover

Halten tut das Konstrukt durch die in den Enden des Frontcovers eingearbeiteten Magneten, die, bei meinem Exemplar aber leider nicht stark genug waren, das Frontcover an der Außenseite des iPads fest und es somit geschlossen zu halten, wenn man es mit der Front Richtung Boden hält.

Einen Überblick zu dem Produkt und wie das mit dem Falten des Frontcovers genau funktionieren soll, verschafft auch das Promovideo des Herstellers ganz gut.

Das Frontcover unterstützt darüber hinaus die allseits beliebte On-/Off-Funktion und soll so das Display des iPads beim Aufklappen ein- bzw. Zuklappen ausschalten. In der Praxis sah es zumindest bei mir so aus, dass das Frontcover das Display nach dem Zuklappen nicht ausschaltete, sondern stattdessen die ganze Zeit über leuchten ließ, was zu unschönen Überraschungen führte. So schlummerte das iPad den ganzen Tag ungenutzt in der Tasche und trotzdem verabschiedete sich der Akku kurz nach dem Aufklappen am Spätnachmittag.
Um dem vorzubeugen, schaltet man in den Einstellungen am besten “iPad-Hülle verriegeln/entriegeln” aus und entsperrt nach dem Aufklappen händisch per Druck auf den Home-Button.
An der Stelle sollte noch nachgebessert werden.

So weit so gut, genau wie andere Produkte seiner Art hat aber auch die i-Connex Combi den Nachteil, dass es ihr an einer Mouse oder zumindest einem ähnlichen Ersatz wie beispielsweise einem in Lenovo Notebooks eingebauten Pointing Stick fehlt. So muss der Nutzer für bestimmte Aktionen trotzdem immer wieder den Touchscreen des iPads benutzen. Mag für den ein oder anderen nicht so störend sein, mir persönlich fehlt diese Funktion schlicht und einfach, weil es den Arbeitsfluss unterbricht.

Insgesamt ist die i-Connex Combi von Freedom aber ein praktisches Produkt, das ich weiterhin nutzen werde und was sicherlich zu den besseren seiner Gattung gehört.

Das Cover ist kompatibel mit allen iPads ausgenommen dem der 1. Generation, sowie dem iPad Mini und kann hier geordert werden.