Datenaustausch in einfach: i-FlashDrive (HD) für iOS-Geräte und PCs/Macs [Video]

von Michael am 21. August 2012 · 6 Kommentare

PhotoFast, der taiwanesische Hersteller von Speicherlösungen und- zubehör, stellt einen zweiseitigen USB-Stick her, mit dem sich Daten ganz leicht zwischen Computern und iOS-Geräten austauschen lassen, wenn gerade keine Funklösung (Wi-Fi/3G/4G) zur Verfügung steht oder diese trotz allen Fortschritts zu unzuverlässig ist.

Der i-FlashDrive von PhotoFastDer i-FlashDrive ist seit Mitte Juli in einer neuen Variante als i-FlashDrive HD zu haben, der 25x schneller sein soll als das Vorgängermodell (ohne “HD”) und zusätzlich auch mit bis zu 64 GB Flashspeicher daherkommt. Der “Stick” sieht aus wie ein herkömmliches Dock-Dongle (z.B. das Camera Connection Kit von Apple selbst), hat aber zwei Anschlüsse. Auf der einen Seite gibt es einen Standard-USB-A-Stecker, um es an jeden beliebigen Rechner als Massenspeicher anzuschließen und auf der anderen Seite den Dock Connector, um es mit einem der unterstützten iOS-Geräte zu verbinden.

Unterstützt werden lt. Hersteller: iPod touch 3. Generation & 4. Generation, Phone 3GS/4/4S und die drei bisherigen iPad-Generationen. Beim Erstkontakt mit einem iOS-Gerät wird die eigene universelle i-FlashDrive-(HD)-App aus dem App Store geladen, die die Funktion eines Dateimanagers übernimmt, aber auch einen eingebauten Player besitzt, mit dem Filme & Musik direkt vom Stick abgespielt werden können. Aber seht und hört selbst, in diesem kreativen Video:

Der Stick macht also alles was man von einem Flashspeicher erwarten würde. Man muss nun mit sich selbst ausmachen, ob man diese Verkörperung der alten Zeit – mit quasi-sichtbarem Dateisystem – weiter pflegen möchte oder darauf verzichtet, wie es Apple seit Einführung des ersten iPhones durchzusetzen versucht. Die eigenen Dokumente leben ja alle inzwischen – nicht nur auf iOS-Geräten – irgendwo in vom Betriebssystem strukturierten Ordnerbäumen, fernab des direkten Zugriffs, ihren jeweiligen Apps zugeordnet. Sehen kann man die dann maximal in Bibliotheken, denn der Nutzer soll die Finger vom Dateisystem lassen.

Eigene Ordnung vs. Automation + Suchindex, aber das ist ein Thema für sich. Lieber noch ein paar Bilder vom i-FlashDrive HD:

PhotoFast i-FlashDrive am iPhone

PhotoFast iFlashDrive am Mac

i-FlashDrive HD8 GB (73,95 €) | 16 GB (93,95 €) | 32 GB (137,15 €) | 64 GB (mit Mondpreis bei bisher nur einem Anbieter).

[zum Vergleich: i-FlashDrive - 8 GB (72,90 €) | 16 GB (87,39 €) | 32 GB (135,85 €)]

Die Preise sind die vom jeweilig günstigsten Marketplace-Anbieter bei Amazon inklusive der Versandkosten zur Zeit der Veröffentlichung dieses Artikels. Es gibt keinen logischen Grund sich für das langsamere Vorgängermodell zu entscheiden, das zwar in seinen drei Speicherstufen noch, aber teilweise sogar teurer, angeboten wird. Weitere Videos zum i-FlashDrive findet ihr in der 2. Quelle.

Quelle: PhotoFast | PhotoFast TW – YouTube-Channel