Deutsches iOS-Kassensystem für die Gastronomie akzeptiert jetzt auch Kartenzahlung[Video]

von Michael am 17. August 2012 · 7 Kommentare

orderbird, ein junges Berliner Start-Up, kooperiert künftig mit Wirecard, wodurch an ihrem iPad-(iOS-)Kassensystem die bargeldlose Zahlung möglich wird.  Im Gegensatz zu anderen Systemen (z.B. Square), befindet sich der Dongle am Dock von iPad, iPhone oder iPod touch und verwendet zur Zahlung den als sicherer betrachteten Chip einer EC- oder Kreditkarte anstelle des Magnetstreifens.

orderbird POS-Kassensystem mit Kartendongleorderbird bietet neben einer kostenfreien App, die mit der jeweiligen Speisekarte befüttert werden kann, auch die drahtlos verbundenen Belegdrucker und eine dazu passende Bargeldkasse an. Dabei kann das System um beliebige Geräte erweitert werden und ist nicht auf ein stationäres iPad als Kasse begrenzt. Kellner, die beispielsweise mit iPod touches ausgestattet sind, können mit der orderbird POS-App (POS=Point Of Sale) Bestellungen an einen Drucker in der Restaurantküche senden und Zahlungen direkt am Tisch entgegennehmen.

orderbird Kartenleser am iPhone

Auf die jeweilige Geschäftssituation angepasste Lösungen, mit entsprechendem Support & Service, lassen sich bei orderbird.de zusammenstellen und kosten ab 39€ pro Monat. Pauls vietnamesisches Deli Babanbè in Kreuzberg nutzt orderbird schon:

Als Zahlungsdienstleister konnte Wirecard aus München gewonnen werden, die die Transaktionen der Kartenzahlungen abwickeln werden. Für die Kunden wird so das bargeldlose Bezahlen möglich und für die Geschäftsbetreiber gibt es mit der App und dem Webservice eine automatisierte Abrechnungslösung inklusive Berichten, die den Hassle mit dem Finanzamt erleichtern. Sollte es hierzulande irgendwann mal was mit NFC (auch in iOS-Geräten) werden, könnte ich mir eine entsprechende Erweiterung der Software vorstellen, die ganz ohne Karten und Dongle auskommt, aber: ein Schritt nach dem anderen.

Quelle: orderbird