iOS 6 vorgestellt – Beta ab sofort als Download verfügbar

von Marcel am 12. Juni 2012 · 8 Kommentare

Bekannt war es schon seit einigen Tagen, jetzt sind die Details auf der WWDC veröffentlicht worden: iOS 6 kommt, steht als Betaversion ab sofort zum Download bereit und bringt über 200 neue Funktionen mit sich. Und Siri auf das neue iPad.

WWDC 2012 LogoIm Rahmen der jährlich stattfindenden WWDC in San Francisco, auf der Apple ja seine Produktreihen sowohl hardware-, als auch softwaremäßig auffrischt, war nicht nur die Vorstellung der neuen  MacBook Modelle ein großes Thema, sondern auch das mobile Betriebssystem iOS, das jetzt in der Version 6 auch endlich Siri auf das neue iPad bringt.

Dabei hat das Unternehmen jede Menge Arbeit in den persönlichen Assistenten gesteckt, der hierzulande leider nur sehr eingeschränkt funktionierte und letztendlich von vielen hauptsächlich zum Wecker stellen, iMessage schreiben oder Termine in den Kalender eintragen benutzt wurde. Das soll jetzt der Vergangenheit angehören, denn mit dem Update hat Apple Siri einige neue Fähigkeiten verpasst.

Eine der größeren Neuerungen ist dabei die so genannte “local search” mit der es zumindest in den USA bereits seit Längerem möglich war, naheliegende Restaurants, Geschäfte, etc. zu finden. Mit iOS 6 geht dieser Dienst nun endlich weltweit an den Start.
Außerdem kann man jetzt per Sprachsteuerung Apps öffnen lassen oder Tweets, bzw. Facebookposts (dazu gleich mehr) verfassen. Solltet Ihr bei einem der beiden Dienste eine Nachricht erhalten, dann werden diese jetzt ebenfalls im Notification Center angezeigt.
Zusätzlich wird Siri in Deutschland die Statistiken der Fußball Bundesliga kennen und Euch bei entsprechenden Fragen hoffentlich nützliche Antworten geben können.

Siris Update war aber noch nicht alles, was die neue iOS Version ausmacht. Wie schon im Vorfeld gerüchteweise bekannt wurde, löst sich Apple nun komplett von Google Maps und stellt einen eigenen Kartendienst (eine Mischung aus TomTom und OpenStreetMap Daten) samt verdammt gut aussehenden 3D Modellen von Städten inklusive einer Turn by Turn Navigation vor. Drittanbieter Apps wie zum Beispiel die von Navigon oder Skobbler wären damit, bei guter Umsetzung durch Apple, quasi überflüssig. Und auch hier antwortet Siri brav auf die Frage, wann man denn endlich da ist.

Facebook hat nun ebenfalls Einzug gehalten und erfährt eine ähnliche Integration in Apples Betriebssystem, wie es zuvor mit Twitter geschehen ist, wobei man nun im neu designten Appstore auch endlich seine Freunde daran teilhaben lassen kann, welche Apps man “liked”.
Ob man davon begeistert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Ansonsten hat Apple an seinen bestehenden Diensten weiter herumgeschraubt und sie mit neuen Funktionen versehen. Safari soll durch ein Update deutlich schneller werden und synchronisiert in der neuesten Variante nicht nur Bookmarks, sondern auch die geöffneten Tabs per iCloud mit allen Applegeräten. Und auch die Mail App bekommt mit der VIP-Funktion die Möglichkeit verpasst, nur noch Mails von vorher festgelegten Leuten zu Euch durchkommen zu lassen.

Außerdem könnt Ihr Eure Photostreams mit Freunden teilen oder bestimmte Funktionen von Apps abschalten, um beispielsweise zu verhindern, dass Euch eure Kinder per In-App Käufe in die Insolvenz treiben.
Darüber hinaus wurde angekündigt, dass Facetime nun nicht nur wie bisher über WiFi Netzwerke funktionieren soll, sondern auch über das mobile Handynetz.
Ob das jedoch von Anfang an in Deutschland verfügbar sein wird, dürfte genau so fraglich sein wie die Einbindung der Rottentomatoes Datenbank für Siri.

Wie schon gesagt, die Betaversion von iOS6 steht ab sofort zum Download bereit, allerdings wird der offizielle Releasetermin bisher lediglich als  “Herbst 2012″ angegeben und dürfte damit wohl zeitlich in engem Zusammenhang mit der Veröffentlichung der nächsten iPhone-Generation stehen.

Ein Wehrmutstropfen bleibt für die Besitzer eines iPads der ersten Generation: Apple wirft das Gerät mit iOS 6 aus seinem Update-Zyklus, sodass hierfür keine weiteren Updates zur Verfügung stehen werden. 5.1.1 ist somit die letzte Version des Betriebssystems, das auf diesen iPads laufen wird.