iRumors RoundUp: iPad 3 mit A5X-Chip, 8-Megapixel-Kamera und Retina-Display. Microsoft Office für das iPad.

von Frank Feil am 24. Februar 2012 · 0 Kommentare

In der vergangenen Woche ist der iRumors RoundUp vergleichsweise kurz ausgefallen. Seither ist viel passiert: aus dem A6-Chip des iPad 3 wurde ein A5X-Chip, das Retina-Display wurde genauer untersucht und das Erscheinen von Microsoft Office für das iPad scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Das iPad 3

Fangen wir mit dem iPad 3 an, auf das wohl sehr viele von euch warten. Ich habe hier schon öfters geschrieben, dass kurz vor der offiziellen Vorstellung eines neuen Apple-Produkts, immer mehr Details ans Licht der Öffentlichkeit kommen. Marketing nennt man das. Beim iPad 3 ist das nicht anders. Auf dem Bild oben seht ihr drei Gehäusevarianten: iPad, iPad 2 und iPad 3. Die Echtheit des Bildes kann wie üblich nicht verifiziert werden. Schenkt man dem Ganzen dennoch glauben, so deutet die größere Kameraöffnung auf eine bessere Kamera hin. Im Raum steht derzeit die 8-Megapixel-Kamera vom Sony, die bereits im iPhone 4S anzutreffen ist.

Wenden wir uns dem Innenleben des neuen iPad zu. In den vergangenen Wochen wurde viel darüber debattiert, ob im iPad 3 ein Quad-Core-Prozessor zum Einsatz kommt. Sicher war sich niemand so recht, aber fast alle sprachen von einem A6-Chip. Nun taucht auf einmal die Bezeichnung A5X auf und sorgt für Verwirrung. An der Tatsache, dass keiner weiß, ob Quad-Core oder nicht, ändert das allerdings ohnehin nichts. Dennoch wird es interessant sein zu sehen, welche Strategie Apple mit den hauseigenen Chips verfolgt.

Und dann ist da noch die Sache mit dem Retina-Display. Sicher ist: 1024×768 Pixel sind nicht mehr zeitgemäß. Aber wird Apple wirklich ein iPad 3 mit einer Auflösung 2048×1536 Pixel ausliefern? Derzeit ist ein 9,7 Zoll Display im Umlauf, das zum iPad 3 gehören soll. Dieses wurde von iFixit nun genauer unter die Lupe genommen. Macht euch selbst ein Bild.

Microsoft Office für das iPad

Microsoft Office ist eines der wenigen Produkte, mit denen Microsoft derzeit noch so richtig erfolgreich ist. Jeder hat schon einmal mit Word, Excel oder Power Point gearbeitet. Gerade für Businessanwender gehört Microsoft Office zum Alltag dazu. Für den Mac gibt es Office bereits seit geraumer Zeit und man muss neidlos anerkennen, dass iWork, das Pendant von Apple, dagegen alt aussieht. Irgendwie hat Apple aber auch die Lust daran verloren, Pages, Numbers und Keynote weiterzuentwickeln.

Aktuellen Meldungen zufolge wird Microsoft Office in absehbarer Zeit auch auf dem iPad eintreffen. Microsoft kann es sich einfach nicht erlauben, ein Betriebssystem mit so viel Wachstumspotential wie iOS, weiterhin links liegen zu lassen. Interessant wird Office auf dem iPad wohl eher für Businessanwender sein, die die Integration in ihr bereits bestehendes Office-Ökosystem auch tatsächlich nutzen können und werden. Für den Privatanwender, dem es nur um Textverarbeitung und simple Tasks geht, stehen bereits heute zahllose kostengünstige Anwendungen im App Store bereit.

via 1 / 2 / 3