iPad für 49 Euro mit Datentarif – erwägenswertes Angebot bei Simply

von Dirk Baranek am 23. November 2010 · 4 Kommentare

Aha, es geht los: der erste Mobilfunkanbieter gibt einem quasi für lau ein iPad dazu, wenn man dort einen Datenvertrag abschließt. Wir haben uns das näher angeschaut und meinen: kann man unter Umständen machen.

Konkret geht es um den Anbieter Simply. Der bietet jetzt ein iPad mit 16 GB Speicherplatz zum Preis von 49,95 Euro an. Um es zu diesem Preis erhalten, muss man natürlich einen Vertrag abschließen für die mobile Datenübertragung. Monatlicher Preis 34,95 inkl. Mehrwertsteuer. Laufzeit 24 Monate.

Das Datenpaket beeinhaltet eine Flatrate für die schnelle Datenübertragung bis zu einem Datenvolumen von 1 GB. Danach wird die Geschwindigkeit reduziert. Weitere Kosten fallen also nicht an, wie Pressesprecher Peter Eggers auf Anfrage bestätigte. Die Nutzung von VoIP, Instant Messaging und Peer-to-Peer-Verkehren ist allerdings ausgeschlossen.

Okay, hört sich gut an. Schauen wir uns das Angebot mal im Vergleich genauer an.

Aktuell bekommt man zum Beispiel bei Vodafone zwei iPad-Datentarife mit monatlichen Festpreisen. Eines für 14,95 Euro (200MB Datenmenge) und 24,95 (3 GB Datenmenge). Bei der Telekom gibt es ebenfall einen Festtarif – allerdings ohne Mindestlaufzeit – für 34,95 Euro – ohne jegliche Datenbeschränkung.

Gar nicht so einfach also der Vergleich. Man muss genau schauen, wie groß die Datenmenge ist, die man so im Monatsmittel auf das Gerät mobil lädt. Denn aktuell kostet das iPad mit 16 GB und UMTS-Tauglichkeit 599 Euro. Hier zwei Beispielrechnungen:

Rechnung 1: Simply-Angebot (1 GB)
34,95 x 24 Monate = 838,80 Euro
iPad-Anschaffung = 49,95 Euro
————————————–
Gesamtkosten = 888,75 Euro

Rechnung 2: Vodafone MiniVertrag (200 GB)
14,95 Euro x 24 Monate = 358,80 Eur
iPad-Anschaffung = 599 Euro
————————————–
Gesamtkosten = 957,80 Euro

Der Vergleich zeigt: Das Simply-Angebot ist so schlecht nicht. Zwar kann die zweijährige Vertragsbindung nach hinten losgehen, weil eventuell die UMTS-Preise in den Keller gehen, aber so richtig sieht es danach nicht aus. Vielmehr klagen die Telkos über enge Kapazitäten. Vor allem derjenige, der die Investition scheut, könnte darauf zurückgreifen. Klar, er hat dann einen Vertrag am Hacken, der auf jeden Fall bedient werden muss, sogar wenn Ebbe in der Kasse ist. Bei Vodafone und Telekom kann man hingegen sofort wieder aus den Verträgen aussteigen.

P.S.: Auf der Website von “Handytarife-Flatrate” findet man eine ganz gute, stets aktuelle Übersicht über iPad-Tarife deutscher Anbieter.