Wie ich mit dem iPad reiste, Tag 7

von Dirk Baranek am 30. August 2010 · 6 Kommentare

Wie angekündigt heute eine Tasche gekauft. Die alte war einfach – zu alt. Aus der Form gegangen, labberig, nicht mehr schön. Eigentlich gehe ich gerne ohne Tasche durch die Welt, aber jetzt mit dem iPad, da muss was her. Aber wie soll die gestaltet sein, meine neue iPad-Tasche?

Sie muss ein paar Funktionen erfüllen

- das iPad muss bequem reinpassen, mit dem Case von Apple.
- da müssen noch mehr Sachen rein: Portmonee, iPhone, Schlüsselbund, Brillenkram, Rauchwaren – was man halt so an lebensnotwendigem Zeug mit sich rumschleppt.
- so groß wie nötig und so klein wie möglich, logisch
- einigermaßen nett aussehen.

Wie richtig vermutet, war ich mit den Lederwarenherstellern aus der Region gar nicht so falsch dran. Das Stück, das heute in einem Laden in der Habanera von Torrevieja entdeckt wurde, kommt aus Valencia. Bei der Habanera handelt es sich um eine Mall mit den bekannten Markenshops für Kleidung, Schuhe und Sportsachen. Tara, Pull&bear, bershka usw. Solche Malls gibt es in allen großen spanische Städten und wer Gelegenheit hat, fährt mal dorthin, um sich mit Sachen einzudecken.

Also da durch die Mall gelaufen, Tasche irgendwann entdeckt. Größe ist optimal, passt noch mehr rein, als nur das iPad. Es gibt einige verschließbare Innentaschen und hier noch was und dort. Gepolsterter Gurt. Sicher, vom Style her eher etwas seriös, was solls. Passt zu mir, hrhrhrhr.

Preis: 32,90 Euro

Sorge bereitet mir eine Sache, die ich erst gar nicht bedacht habe. Denn die Abdeckklappe wird durch einen eingebauten Magneten vorne fixiert, kein Druckverschluss. Ist natürlich super praktisch. Aber nun frage ich mich: kann das Magnetfeld das iPad beeinträchtigen? Weiß da jemand was?