Wie ich mit dem iPad reiste, Tag 5

von Dirk Baranek am 28. August 2010 · 0 Kommentare

Ich bin nicht allein unterwegs, sondern mit Frau R.. Die Herzensdame nutzt das iPad inzwischen wie selbstverständlich auch für ihre Zwecke. Fast könnte man meinen, das Gerät sei den ganzen Tag am laufen, aber so ganz ist das nicht. Besser mal ein wenig Abstand vom Alltagsgeschäft.

Egal, hier jedenfalls, das was Frau R. mit dem iPad macht.

Sodoku spielen.
Sodoku Tablet heißt die App, die ich mal gratis geladen hatte. Funktioniert ziemlich gut, so ihre Aussage. Sie hat da schon Stunden davor zugebracht. Hier sporadisch.

Spanisch nachschlagen.
Wir können zwar beide fließend Spanisch, sie ist da aber ambitionierter und holt sich Neuerscheinungen spanischer Sprache, Bücher, libros. Im Apartment ist allerdings das Wörterbuch verschwunden und ab und an braucht selbst der Profi ein Nachschlagewerk. Dafür hält nun PONS.eu her, per iPad. Sie schwört drauf. Muss also fast perfekt sein.

Mails.
Sie hat einen privaten Account bei Strato. Da wird reingeschaut via deren Communcator, also Webmail letztendlich. Ich war zu faul, diesen POP3-Account vorm Urlaub zu installieren. Bei aller Liebe …

Mit spitzen Fingern fasst sie das Gerät leider zumeist an. Grund: Ich habe das iPad bisher regelmäßig in dieser Apple-Hülle. Darauf reagiert sie allergisch. Gerötete Haut an Händen und Armen, Juckreiz. Habe es selbst gesehen. Bei mir keine Reaktionen dieser Art, aber ich frage mich schon, was für einen Chemiekram uns Apple da andreht.