Tipp: Ideen skizzieren mit Adobe Ideas auf dem iPad

von Kacper Potega am 19. August 2010 · 3 Kommentare

Als Klischeekreativer ist man natürlich gezwungen, ständig ein Notizbüchlein mit sich herumzuschleppen, in das man zum Mädchenaufreißen in der S-Bahn ganz “spontan” mal eine Idee hineinkritzeln kann. Weil das iPad aber ein viel besserer Frauenmagnet ist und, seien wir ehrlich, das Notizbuch sonst eher nur ein weiterer Gegenstand ist, den man dabei haben muss, lohnt es sich Adobe Ideas auszuprobieren – eine simple aber funktional absolut ausreichende Skizzenapp. Und obendrein kostenlos.

Adobe Ideas beinhaltet alles, was man für das effiziente Skizzieren benötigt: einen Stift, dessen Stärke sich von klitzeklein bis riesig fast stufenlos einstellen lässt, eine vollständige Farbpalette und einen Radiergummi. In die Arbeitsfläche lässt sich mit zwei Fingern hinein- und hinauszoomen. In den Hintergrund lässt sich ein Bild laden, von dem ohne weiteres abgepaust werden kann. Das fertige Bild lässt sich dann mit einem Tap verschicken und kann dann von Freunden, Bekannten und Kollegen kommentiert werden.

Eine Funktion, die ich bisher aus keiner anderen Skizzenapp kenne, ist die Möglichkeit, sich aus einem Foto ein Farb-Theme generieren zu lassen. Das Programm wählt hierzu aus einem Foto verschiedene prominente Farbpunkte aus und legt die gespeicherte Palette in die Farbauswahlpalette des Zeichenprogramms. Ebenfalls perfekt zum abpausen!

Einzig der Colorpicker fehlt in der App. Als Pick-Up-Tool geht es aber auch ohne. Hier noch eine Zeichnung im Schnelldurchlauf:

Hier der offizielle User-Guide