Apple auf Porno-Jagd im iBookstore? Auch in Deutschland erfolgreich…

von Dirk Baranek am 27. Juli 2010 · 0 Kommentare

Apple scheint wieder zugeschlagen zu haben. Wie der britische Telegraph berichtet, sind aus der UK-Version des iBookstore vier Titel erotischen Inhalts verschwunden. Das Besondere daran: die Titel waren über Wochen in der dortigen Bestellerliste auf den vorderen Plätzen. Es handelt sich um Bücher wie Blonde and Wet, the Complete Story des englischen Autors Carl Earst, der dort isngesamt 70 Titel hat. Die jetzt verschwundene Ausgaben waren auf den Plätzen 1, 2 und 7 in der Top Ten und zwar über Wochen. Problem allerdings: Die Downloads kosteten nur 0,49 Pfund, knapp 60 Eurocent. Jetzt sind sie jedenfalls erstmal verschwunden.

Im deutschen iBookstore gibt es übrigens ein ähnliches Phänomen. Auch dort sind die Plätze 2 und 3 explizit erotische Titel. Sowohl das Werk “Feuchtoasen” einer gewissen Anna Lynn als auch “Vögelfrei” von Sohie Andresky sind nicht als Literatur im eigentlichen Sinne einzustufen, sondern bestehen eigentlich ähnlich wie Pornofilme nur aus “Stellen” und etwas drumrum. Diese eBooks fallen aber preislich mit 9,99 bzw. 6,99 Euro nicht aus dem Rahmen.

Warum die Erotikliteratur so erfolgreich im Downloadbereich nicht nur auf dem iPad ist, erklärte übrigens ein Buchmarktexperte dem Telegraph mit dem unschuldigen Aussehen des iPad. Man sehe eben von außen nicht, was gerade drauf gelesen wird. Könnte sich auch um Platon handeln.

Screenshot: Die Top 5 des deutschen iBookstore heute