Twitter auf dem iPad – das sind die besten Apps

von Dirk Baranek am 20. Juni 2010 · 7 Kommentare

Noch gibt es, anders als für das iPhone, noch keine kostenlose App von Twitter selbst, um den Kurznachrichtendienst auf dem iPad zu bedienen. Daher können sich in diesem Marktsegment wieder Apps etablieren, die von Drittanbietern entwickelt wurden. Ich habe mir die jetzt alle einmal angeschaut und ausprobiert. Es handelt sich allerdingsdurchweg um Apps. die für das iPad optimiert sind. Unter uns: Wer will schon was anders haben, um zu twittern?

Der Test im Video

Was ist eine gute Twitter-App?
Ein gute App kann mehr als nur eine Nachricht zu verfassen und die Nachrichten der Verfolgten zu lesen. Vielmehr gehören dazu eine ganze Reihe von Funktionen, die man einfach braucht, um den Dienst richtig zu nutzen.

  • Verfassen von Replys, Direct Messages, Retweets
  • Anschauen von verlinkten Bildern, ohne die App zu wechseln
  • Informationen über Twitterprofile
  • Twitterern folgen und entfolgen
  • Abkürzen von Links
  • Links zu Webseiten aufrufen innerhalb der App
  • Mehrere Twitterkonten verwalten
  • Zuverlässigkeit beim Abrufen der Twitter-API
  • Komplette Darstellung der “Mentions”: Tweets auch von nichtverfolgten Twitterern, die aber den eigenen Twitter-Namen enthalten. Wichtig fürs Monitoring.
  • Anbindung an Dienste wie Twitpic, Favstar usw.

Echofon Pro für iPad
Ganz klar: Das ist mein Favorit. Als Kauf-App erwartet man die volle Funktionalität, das ist ja quasi selbstverständlich. Wird denn auch alles vollständig und zuverlässig geboten. Die entscheidenden Pluspunkte sind aber: Mir gefällt die Grafik. Ich lese eben lieber schwarz auf weiß. Zum anderen gibt es ein paar nette kleine nette Funktionen, die ich so noch nicht kannte. Zum Beispiel gibt es bei Replys von Followings ein kleines Zeichen in Form von zwei Sprechblasen. Wenn man darauf tippt, erscheinen in einem neuen Fenster alle Tweets, auf die geantwortet wurden. Man sieht sogar die gesamte “Konversation”, also auch Tweets von solchen Twitterern, denen man selbst gar nicht folgt.

Preis: 3,99 €
Fazit: Kauftipp
iTunes-Link

Osfoora HD
Eine bisher ganz unbekannt Marke, die aber eine sehr schöne Twitter-App vorgelegt haben. Ist aber auch schwarz auf weiß und hat eine teilweise gewöhnungsbedürftige GUI.

Preis: 2,99 €
Fazit: Kann man nehmen
iTunes-Link

Twittelator for iPad
Scheint recht gut zu sein, auch mit komplette Funktionen ausgestattet, wenn man den Bewertungen bei iTunes glauben darf. Mir gefällt aber die Optik nicht. Geschmackssache. Einfach ein bisschen zu verspielt, die Luftbrief-Graphik und diese getrennten Fenster.

Preis: 3,99€
Fazit: Finde ich nicht so toll.
iTunes-Link

Twitterific
Ein vom iPhone bekannter Name, der für das iPad eine kostenlose App anbietet. Die Grafik ist okay. Ich persönlich mag aber weiße Schrift auf schwarzem Hintergund nicht. Ist auch zuverlässig und liefert stabile API-Abrufe. Bei Anzeige der “Mentions” allerdings fehlerhaft. Auf Dauer unbequem auch der Umstand, dass man immer selber aktualisieren muss.

Preis: Kostenlos.
Fazit: Kann man machen, aber nicht optimal.
iTunes-Link

Tweetdeck
Ich muss ehrlich sag: Ich mag Tweetdeck nicht. Zum einen gefällt mir generell das Tweetdeck-Prinzp nicht, das ja darin besteht, seine Followings in Listen einzuteilen. Ich will den Stream ungefiltert. Punkt. Zum anderen, ich habe es mehrmals ausprobiert, ist zumindest auf dem iPad die Darstellung der Twitter-API extrem unzuverlässig. Es fehlen Tweets, die Chronologie gehorcht eher dem Zufallsprinzip, die mentions sind uralt usw.. Kapiere nicht, wie man so ein Chaos veröffentlichen kann. Oder ich bin einfach zu blöd, um das richtig einzustellen. Kurzum: finde es einfach nur grottenschlecht. Die Bewertungen bei iTunes sagen im übrigen übereinstimmend das Gleiche.

Preis: kostenlos
Fazit: Einfach nur mies.
iTunes-Link