Video: iPad-Werbung gekapert wegen Anti-Anti-Porn-Kampagne

von Dirk Baranek am 10. Juni 2010 · 0 Kommentare

Apple-Chef Steve Jobs mag Pornographie nicht, also zumindest nicht auf den Produkten aus seinem Unternehmen. Das hat er mehrfach zu Protokoll gegeben und die Zulassungspolitik bei Apps im iTunes-Kaufladen geht in diese Richtung. Mit dieser Meinung hat sich Jobs allerdings inzwischen ein paar Feinde mehr gemacht. Diesen ist die saubere Apple-Welt ein bisschen zu spießig geworden und das wollen sie ändern. Deshalb kommt es zu Protestaktionen. Eine davon kann man in dem Video unten sehen. Es geht um so genanntes “Ad-busting”, also die kreative “Ergänzung” vorhandener Werbeflächen für Apple-Produkte. Der aktuelle Fall ereignete sich im Umfeld der WWDC (Worldwide Developers Conference) in San Francisco. Lustig.