iPad am Beamer – eine halbgare Sache

von Dirk Baranek am 31. Mai 2010 · 14 Kommentare

Ich habe heute das iPad zum ersten Mal probehalber an einen Beamer angeschlossen und war doch etwas enttäuscht. Da wird Apple nacharbeiten müssen.

iPad Beamer

Anschließen kein Problem
Die Verbindung herzustellen selbst war kein Problerm. Einfach mit dem VGA-Adapter in den Dockanschluss. Dann den Beamer an den VGA-Anschluss, fertig. Wurde von dem eingestzeten Beamer sofort erkannt.

Keynote geht
Wenn der Beamer angeschlossen ist, ändert sich die Benutzeroberfläche von Keynote im Präsentationsmodus. Man sieht dann auf dem iPad-Bildschirm nicht mehr die grade angezeigte Folie, sondern nur noch eine Schaltfläche, um vor oder zurück zu gehen, bzw. den nächsten Schritt vorzuführen. Alle Folien sieht man nur in einer gesondert zu aktivierenden Listenansicht auf der linke Seite. Das bedeutet: Man kann die Folie, die man gerade auf die Wand beamt, nicht auf dem Gerät selbst lesen. Man muss also in Richtung Leinwand sitzen. Mit dem Rücken zur Leinwand vortragen ist nicht möglich.

Ein wirklich nettes Feature ist der Laserpunkt. Wenn man präsentiert und mit dem Finger an einer bestimmten Stelle auf dem iPad berührt, dann entsteht nach kurzem Moment an der Stelle auf der Leinwand ein roter Punkt. Wenn man mit dem Finger dann herumfährt, wandert der Punkt mit. Das ist wirklich gelungen.

Videos zeigen
Ich habe dann weitere Programme getestet. Was jedenfalls geht, ist das Abspielen von Videos. Sowohl solche, die man lokal auf dem iPad gespeichert hat, als auch die, die man mit der YouTube-App aufruft, werden ohne Umschalten sofort auf den Beamer gespielt. Das iPad selbst ist aber dann weiß. Man sieht das Video dort nicht. Der Sound läuft allerdings auf dem iPad ohne Probleme.

Rest? Fehlanzeige!
Das finde ich wirklich enttäuschend: Ich habe sonst kein weiteres Programm oder eine App gefunden, die die Beamerprojektion unterstützt. Vor allem, dass man Safari nicht projezieren kann, ist für meine Zwecke fatal. Ich kann nun nicht mit Kunden gemeinsam Webseiten betrachten und diskutieren, obwohl ich besonders das brauche. Angesichts der UMTS-Fähigkeit ist das ein besonders herbes Manko. Kapiere ich auch nicht. Übrigens kann mach auch keine Fotos zeigen aus der iPhoto-App.

Fazit
Das Feature funktioniert soweit, aber es müssten eigentlich alle Apps und Safari auf dem Beamer laufen. Auch Keynote und die Videos sind nicht so ganz optimal zu steuern, weil auf dem iPad nicht das zu sehen ist, was sich auf der Leinwand abspielt.

Hier muss Apple jedenfalls noch tüchtig nachbessern. Das scheint mir möglich, weil es sich nur um ein Update der Software handeln sollte.

Frage: Liege ich richtig oder habt ihr Apps, die auch noch laufen?