Notizbuch? Überflüssig auf dem iPad mit Penultimate

von Dirk Baranek am 23. April 2010 · 3 Kommentare

Wenn man sich das Video so anschaut, hat man das Gefühl: Diese Entwickler haben Spaß! Zunächst mal die simple Botschaft: Mit Penultimate kann man Notizen machen. Das Besondere: Nicht mit der Tastatur wird Text eingetippt und gespeichert, sondern mit dem Finger kann man frei schreiben/malen/skizzieren. Es lassen sich diverse Notizbücher anlegen, die dann auch wie die gebundenen Versionen funktionieren. Bedeutet, dass man die Seiten umblättert und bekritzelt mit der Fingerspitze. Radieren geht auch. Die Seiten können liniert sein, gekästelt oder völlig blank. Man kann Checkboxen anlegen und die Seiten per Mail versenden. Sogar ganze Notizbücher kann man als PDF exportieren. Brauch man wohl… Kostet 2,99 Euro.