Simyo-Micro-SIM-Karte ohne Vertragsbindung für iPad wohl nicht mehr als PR-Gag

von Dirk Baranek am 30. März 2010 · 19 Kommentare

Der Mobilfunkanbieter Simyo prescht vor. In einer Pressemitteilung verkündet das Düsseldorfer Unternehmen Folgendes:

simyo bietet für das neue iPad ab April als erster Mobilfunkanbieter in Deutschland die Micro-SIM-Karte für 14,90 Euro inklusive 3 Euro Startguthaben und ohne Vertragsbindung an.

Was ist das? Wird es das iPad 3G mit UMTS ohne Vertragsbindung geben? Das wäre neu, das wäre sensationell, denn bisher ist absolut nichts bekannt, wie die UMTS-Version des iPad hierzulande vermarktet werden wird.

Wenn man sich die Pressemitteilung etwas näher anschaut, kommt der Verdacht auf, dass es sich hier nur um einen PR-Gag handelt. Denn man kann die Micro-SIM-Karte gar nicht kaufen, sondern: Man soll sich für einen Newsletter eintragen und wird informiert, “sobald die Micro-SIM bei simyo bestellt werden kann“.

Es geht sogar noch weiter. Offenbar ist man bei Simyo richtig sauer über die Bindung des iPhones an die Telekom. Denn es gibt gleich noch einen Hinweis auf eine Initiative “iPhones for free”. Das liest sich so

simyo setzt sich, wie bei der Initiative http://www.iphonesfree.de/, hier erneut für einen einfachen, fairen und transparenten Mobilfunkmarkt ein, in dem jeder sein Wunschgerät mit einem günstigen Tarif seiner Wahl kombinieren kann. Die iPhone-Initiative hat während einer Laufzeit von neun Monaten mittlerweile 25.000 Unterstützer gewonnen und wird von simyo als Petition in den kommenden Tagen an die Deutsche Zentrale von Apple übergeben.

Fazit:
Es scheint sich hier um den Versuch zu handeln, auf dem aktuellen iPad-Hype mitzureiten und seine, okay, vielleicht berechtigten, wirtschaftlichen Interessen als Mobilfunkanbieter unterzubringen. Ziel ist es wohl, gleich mal zu verhindern, dass mit dem iPad das Gleiche passiert wie mit dem iPhone. Der suggerierte Traum vom vertragsfreien iPad entpuppt sich allerdings beim genauen Hinsehen als ziemliche Blase.

Auf telefonische Nachfrage war bei Simyo niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Auch bei der Agentur Grayling, an die wir verwiesen wurden, hatte niemand für uns Zeit. Auf einen Rückruf warten wir noch. Anruf ist jetzt erfolgt. Allerdings haben wir auch nicht mehr rausgekriegt, als in der Pressemitteilung. Im Grunde wissen die auch nicht mehr, als alle anderen …